VG-Wort Pixel

Veganuary: Mit diesen 7 Tricks rocken wir den veganen Januar!

Veganuary: Dinner mit Freunden
© Pressmaster / Shutterstock
Veganuary heißt das Stichwort, das rund um Neujahrsvorsätze in aller Munde ist. Worum geht’s? Einen Monat lang vegan zu essen – und die pflanzliche Ernährung so gemeinsam auszuprobieren. Wir haben 7 Tricks für dich, wie du den Veganuary kinderleicht durchziehst!

2019 war es schon einmal soweit. Mit dem neuen Jahr schlossen sich zahlreiche Menschen der Veganuary-Bewegung an. Die gemeinnützige Organisation dahinter möchte Menschen die pflanzliche Ernährung näherbringen. Dieses Jahr ist der Trend gewachsen: Mittlerweile haben sich bereits zahlreiche Prominente der Veganuary-Bewegung 2020 angeschlossen, darunter Joaquin Phoenix, Jana Pallaske, Marie Wegener und Kaya Yanar. Auch Supermärkte und Restaurants nutzen die Aktion, um neue vegane Produkte einzuführen.

View this post on Instagram

We are so excited to announce that longtime vegan and animal rights activist, Joaquin Phoenix is supporting this years Veganuary campaign!⁠ ⁠ #Veganuary2020 launched today 🥳 and you can now officially sign up to 'Try Vegan this January' with our free 31-day pledge 👉 Link In Bio ⁠ ⁠ Who are you going to ask to take the pledge with you? Tag them in the comments below 👇⁠ ⠀⁠ ⁠ ⁠ ⁠ ⁠ ⁠ .⠀⁠ .⠀⁠ .⁠ #Veganuary⁠ #Vegan #Vegans #PlantBased #CrueltyFree #VeganForLife #VeganAF #VeganMovement #VegansOfInstagram #VeganLife #VeganLifestyle #VeganForTheAnimals #VeganForHealth #VeganForThePlanet #VeganForTheEnvironment #VeganForEverything ⁠ #GoVegan #TryVegan ⁠ #VeganShare #VegansOfIg #Joaquin Phoenix ⁠ #VeganQuote #VeganQuotes

A post shared by Veganuary (@weareveganuary) on

Warum Veganuary?

Die Gründe für eine vegane Lebensweise sind vielfältig. Manchen Menschen liegt das Tierwohl am Herzen, andere möchten mit einer pflanzlichen Ernährung die Umwelt schützen oder sogar etwas für die eigene Gesundheit tun. So oder so: Im Januar können sie zusammen ausprobieren, wie man vegan leben kann – und ob die Ernährungsweise vielleicht sogar dauerhaft für einen geeignet ist. Hier findest du 5 gute Gründe, vegan zu leben.

Lust auf eine Neujahrschallenge bekommen? Ausprobieren schadet nicht – wer in die vegane Ernährung hineinschnuppern möchte, für den bietet der Veganuary also die perfekte Möglichkeit dazu. Wir haben aber ein paar Tricks für dich, wie vegane Ernährung alltagstauglich wird und du den Veganuary ganz einfach rockst!

7 Tricks, mit denen du den Veganuary eroberst

Schritt für Schritt

Noch ist Dezember: Damit der Umstieg dich um Punkt 12 nicht völlig unvorbereitet trifft, starte doch jetzt schon mit kleinen Änderungen. Welche tierischen Produkte könntest du im Alltag mühelos gegen pflanzliche ersetzen? Der morgendliche Schuss Milch im Kaffee schmeckt anders, aber mindestens genauso gut mit Mandel-, Kokos- oder Hafermilch. Probiere dich jetzt schon durch und stelle dich Schritt für Schritt um.

Werde zum veganen Restauranttester

Du weißt nicht, was du kochen sollst? Dann hol dir erstmal Inspiration außerhalb. Mittlerweile gibt es zahlreiche, fantastische vegane Restaurants oder Gerichte auf Speisekarten, die es zu entdecken gilt. Starte mit deinen Freunden eine Challenge – jeder probiert ein anderes veganes Gericht aus, das er oder sie noch nie gegessen hat und ihr tauscht bunt durch. So wird das Restaurantdate gleich viel spannender.

Gemeinsam durch den Veganuary schlemmen

Wer sich Inspiration aus Restaurants oder Rezeptbüchern geholt hat, kann selbst ans Werk gehen. Auch hier ist der Schlüssel die Gesellschaft. Gemeinsam kochen macht mehr Spaß, zusammen den Veganuary durchziehen, schweißt zudem zusammen. Suche dir eine Gruppe an Mitstreitern und veranstaltet wöchentliche Kochabende, wo ihr gemeinsam etwas zubereitet oder jeder eine vegane Speise mitbringt. So bekommst du nicht nur deine Freunde öfter zu Gesicht, sondern lernst auch gleich neue Gerichte kennen. Tipp: Als Dessert könnte veganer Schokokuchen extrem lecker sein!

Entdecke die vegane Fast-Food-Welt …

Schonmal in einen veganen Burger gebissen? Es gibt Menschen, die nicht einmal Vegetarier sind und danach trotzdem nie wieder Fleisch-Burger-Patties essen wollen. Wieso? Es gibt mittlerweile sooo gute Alternativen. Wir sagen nur Black-Bean-Burger mit Guacamole …

Reise kulinarisch in exotische Länder

Starte eine kulinarische Reise ­– und der Veganuary wird sich wie Urlaub anfühlen, versprochen! Denn in vielen Ländern gibt es bereits grandiose vegane Speisen, die wir noch gar nicht kennen. "Ich habe zum Beispiel Falafel für mich entdeckt, habe ich vorher nie gegessen", verrät eine Kollegin, während die andere beginnt, von Tempeh und Jackfruits zu schwärmen … Noch nie gehört? Dann wird es jetzt Zeit, zu probieren.

Mehr frisch statt fertig

Wer beginnt, sich vegan zu ernähren, greift schnell zu Fertig-Produkten wie Soja-Hack und Co. Deren Existenz ist per se super, vor allem, wenn es mal schnell gehen muss. Schaut man sich die Zutatenliste der Fertigprodukte aber mal an, wird der Einkaufsbummel schnell zur Endlos-Lektüre und dir vergeht die Lust am veganen Essen. Also: Koche lieber frisch und rein pflanzlich. So weißt du genau, was du zu dir nimmst und sparst Zeit beim Einkaufen, die du lieber ins Kochen investieren kannst.

Gönn dir vegan!

Vegan heißt nicht gleich Verzicht! Du sollst dich im Veganuary nicht quälen. Deswegen sieh den Monat eher als Entdeckungsreise durch Leckereien, die dir bisher entgangen sind. Du hast Lust auf Eis? Gibt es mittlerweile auch in vegan, genauso wie Schokolade, Mayonnaise, Pudding…. Du musst also kaum verzichten. Hier findest du Inspiration für vegane Kuchen oder veganes Schoko-Bananeneis!

mjd

Mehr zum Thema