VG-Wort Pixel

Veganz Startup will erstes veganes Ei in Deutschland auf den Markt bringen

Fertige Spiegeleier werden aus der Pfanne auf einen Teller gefüllt
© Dmitry Galaganov / Shutterstock
Vegane Eier – kann das funktionieren? Ein Unternehmen hat nun angekündigt, noch in diesem Jahr ein Ei aus rein pflanzlichen Zutaten in den Handel zu bringen.

Wer sich vegan ernähren möchte, für den sind Eier tabu. Als Ersatz muss man bisher beim Kochen und Backen auf Alternativen wie Haferflocken, Tomatenmark oder Tofu zurückgreifen. Das Berliner Unternehmen Veganz hat nun angekündigt, eine pflanzliche Eier-Alternative auf den Markt zu bringen. Man habe sich ein entsprechendes Patent gesichert, teilte der Vorstandsvorsitzende von Veganz, Jan Bredack, mit.

Laut Pressemitteilung soll das rein aus pflanzlichen Zutaten bestehende Ei geschmacklich nicht von einem gekochten Ei zu unterscheiden sein – und außerdem einen geringeren Cholesteringehalt aufweisen. Noch in diesem Jahr soll das vegane Ei in den Einzelhandel und in die Systemgastronomie gelangen. Damit übernehme das Unternehmen "Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft" und wolle einen Beitrag dazu leisten, "in Zukunft 100% der Menschen nachhaltig ernähren zu können", wird Bredack in der Pressemitteilung zitiert.

Verhaltene Reaktionen auf veganes Ei in der Schweiz

In der Schweiz hatte der Anbieter Migros bereits im vergangenen Jahr ein veganes Ei auf den Markt gebracht. Das Produkt besteht zum größten Teil aus Sojaprotein, das Eigelb wird aus Karotin hergestellt. Nachdem die Ei-Alternative zunächst nur in ausgewählten Schweizer Großstädten verfügbar war, soll sie nun bald im ganzen Land angeboten werden.

Die Reaktionen auf das neuartige Ei fallen laut einem Bericht des Online-Portals "Watson" allerdings nur mäßig aus. So bemängelten einige Kund:innen den Geschmack und bezeichneten ihn sogar als "ekelhaft". Außerdem wurde die Plastikverpackung kritisiert, die dem Nachhaltigkeitsversprechen zuwiderläuft.

In Deutschland ernähren sich laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie aus dem Jahr 2020 1,1 Millionen Menschen vegan. Seit 2016 ist die Zahl der Veganer:innen demnach um 300.000 gestiegen – das entspricht rund 41 Prozent. Beweggründe dafür sind zumeist Klima- und Tierschutz.

Quellen: "Veganz" / "Jan Bredack auf LinkedIn" / "Watson" / "Statista"

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei stern.de.

epp/stern

Mehr zum Thema