VG-Wort Pixel

Verschwörungstheorien "Bill Gates ist eine Eidechse"

Verschwörungstheorien: Figuren mit Alu-Hut
© Berit Kessler / Adobe Stock
Wir haben uns fast schon an absurde Verschwörungstheorien gewöhnt. Lohnt es noch, dagegen zu argumentieren?, fragt Henning Hönicke.

Warum ist uns eigentlich die Wahrheit in den letzten Jahren so scheißegal geworden? Klar, auf den ersten Blick ist sie das natürlich ganz und gar nicht. Aber im Umgang mit immer bizarrer werdenden Theorien sind wir in einer schlechten Phase gelandet: Auf der einen Seite gibt es die kleine Gruppe von lauten Verschwörungsfans, die sehr ernsthaft und sehr wütend steile Thesen raushauen (etwa dass die Erde doch eine Scheibe ist, ganz egal, was Planeten-Fotos oder Naturgesetze behaupten). Und auf der anderen Seite eine sehr viel größere Mehrheit, die sich nicht von der Realität verabschiedet hat. Aber die hat inzwischen einfach keine Lust mehr, klare Tatsachen in endlosen Diskussionen zu verteidigen. Warum auch? Mittlerweile ist erwiesen, dass selbst unstrittige Fakten bestimmte Leute nur noch in ihrem Verschwörungsglauben bestärken. Die Erde soll rund sein? Beweis das erst mal, du Schlafschaf!

Geschichten größer als die Realität

Kein Wunder, dass wir diese Debatten satt haben. Und überhaupt: Ist es wirklich so schlimm, wenn eine kleine Gruppe ernsthaft glaubt, dass Corona-Impfungen in Wahrheit das aufwendigste Microsoft-Update aller Zeiten waren? Ja, ist es!

Genau diese Lethargie ist das wahre Ziel des Desinformationselends: dass wir zu entnervt sind, um zu widersprechen.

Dabei verstehe ich, wie leicht man in den Sog der Verschwörungsmärchen gerät: Die Storys sind so überlebensgroß, dass die Realität nicht mithalten kann. Was ist spannender: eine Wahl zu verlieren oder Opfer einer dämonischen Verschwörung des Teufels zu werden?

Auf Twitter machte die Idee die Runde, einfach eigene Verschwörungstheorien zu verbreiten. Reißerische Gerüchte zu streuen, die zwar nicht minder dämlich sind, aber immerhin dem Allgemeinwohl dienen (wie etwa der angebliche "Schlag gegen die Schulmedizin", dass wir jeden Impfstoff im Körper "neutralisieren" könnten, wenn wir zwei Tage lang ausschließlich Ingwertee trinken). Aber irgendwie fühlt es sich falsch an, Lügen mit noch mehr Lügen zu bekämpfen, oder?

Alles unter Kontrolle?

Mein Vorschlag: Verschwörungstheorien, auf die sich alle einigen können: Weil sie leider wahr sind.

Du würdest, auch wenn Corona im Herbst zurückkommt, niemals eine Maske tragen? Würde ich sowieso immer machen, an jeder Ecke sind ja inzwischen Kameras aufgestellt, die unsere Gesichter abscannen – wer weiß, wo solche Aufnahmen überall abgespeichert werden. Du glaubst, Chemtrails verteilen dubiose Chemikalien in der Welt? Dann sollten wir mal lieber genauer hingucken, am besten in groß angelegten Untersuchungen, welche Chemikalien bereits aktuell in unserer Luft, in unserem Wasser und in unserem Essen landen.

Und was ist mit dem 5G-Mobilnetz, das sogar unsere Gedanken kontrollieren soll? Absolut richtig: Wenn du mit deinem Smartphone über 5G online gehst, werden dich zig Konzerne dabei beobachten und genau abspeichern, was du im Netz so tust. Machen sie natürlich schon seit Jahren, aber wenn 5G jetzt für dich der Punkt ist, wo du es kritisch siehst, lieber Eigene-Meinung-Bilder, bin ich schon mal ganz froh. Dass fast unser komplettes digitales Leben mitgelesen, verkauft und quasi ohne Kontrollen ausgeschlachtet wird, ist schlecht für uns alle; da kannst du mich gern in deiner Facebook-Gruppe "Aluhut und stolz darauf" zitieren. Ist das alles albern? Absolut, aber leider bei Weitem nicht so albern wie "Bill Gates ist in Wahrheit eine Eidechse" (ernsthaft, Leute: Eidechsen hätten einen besseren Internet Explorer gemacht).

Dabei wünsche ich mir eigentlich nichts mehr, als dass wir alle endlich wieder miteinander reden können und jede kritische Meinung gehört wird. Das Schöne ist: Es gibt ganz real so viele Themen, die nicht mal ausgedacht sind, über die wir uns gemeinsam aufregen können. Ich will euch zurück, liebe Verschwörungsgläubige, hier bei uns in der Realität. Die Erde ist rund – also lassen wir es wieder gemeinsam rund gehen und zusammen kritisch sein, ohne dass die Wahrheit auf der Strecke bleibt!

Brigitte

Mehr zum Thema