Reporter filmt dramatische Flucht übers Mittelmeer

Einem Reporter ist es erstmalig gelungen, ein Flüchtlingsboot zu besteigen - und die dramatische Überfahrt nach Europa zu filmen.

Flucht mitgefilmt: Einem Reporter des französischen Fernsehsenders FT2 ist es gelungen, in der Türkei in das Boot eines Schleppers zu gelangen. Er filmte die ganze Überfahrt nach Griechenland mit:

Gepostet von Zeit im Bild am Dienstag, 15. September 2015

Mehr als 60 Menschen kommen aus ihrem Versteck an der türkischen Ägäisküste, um ein Schlepperboot zu besteigen. Ihr Ziel: die griechische Insel Lesbos in der sicheren EU. Mit dabei sind einige syrische Familien, darunter ein zwei Monate alter Säugling.

Die Schlepper sind bewaffnet und verfrachten die Menschen auf einen viel zu kleinen Seelenverkäufer. Sie selbst bleiben am sicheren Ufer zurück.

Kurz nach dem Ablegen beginnt der Motor zu qualmen, in der Dunkelheit fällt er schließlich ganz aus. Aus der angeblich 45-minütigen Überfahrt wird eine mehrstündige Reise voller Todesangst.

Einem Reporter des französischen Fernsehsenders FT2 ist es gelungen, inkognito mit an Bord zu gehen und die nur zehn Kilometer lange Überfahrt nach Griechenland zu filmen. Der nur wenige Minuten kurze Clip zeigt eindringlich, warum das Mittelmeer so häufig zur Todesfalle für fliehende Menschen wird.

sar
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.