VG-Wort Pixel

Doch nicht Glutenfrei! Bei diesem Smartie-Adventskalender ist mehr drin als draufsteht

Rückruf von Nestlé: Falsches "Glutenfrei-Logo" auf Smartie-Adventskalender.
Rückruf von Nestlé: Falsches "Glutenfrei-Logo" auf Smartie-Adventskalender.
© Chatham172 / Shutterstock
Wer in diesen Tagen durch die Supermärkte streift, könnte denken, Weihnachten steht kurz bevor. Frühe Vögel beginnen bereits jetzt mit kleinen Einkäufen für die Dezemberzeit. Doch Vorsicht: Der Smarties-Adventskalender sollte lieber nicht von Menschen mit einer Gluten-Unverträglichkeit vernascht werden.

Die Nestlé Deutschland AG weist in einer Pressemitteilung darauf hin, dass auf den Smartie-Adventskalendern fälschlicherweise ein "Glutenfrei-Logo" aufgedruckt ist. Das entspreche allerdings nicht der Wahrheit.

Smarties-Adventskalender weist falsches "Glutenfrei-Logo" auf

Bei dem Logo handelt es sich um eine durchgestrichene Ähre, diese wurde fehlerhaft verwendet. Nach Angaben des Unternehmens enthält nur die Figur aus dem großen 24-Türchen Gluten. Das Unternehmen warnt daher gerade Menschen, die an Zöliakie, also einer Gluten-Unverträglichkeit, leiden, das Produkt nicht zu verzehren. Für alle anderen sei der Kalender absolut unbedenklich.

Zwar seien Weizenmehl und Gerstenmalzextrakt in der Zutatenliste korrekt angegeben und sogar fett hervorgehoben, trotzdem kann es in Kombination mit dem "Glutenfrei-Logo" bei Käufer:innen zur Verwirrung führen. Das Unternehmen nennt keine explizite Charge, daher scheinen alle Smartie-Kalender bisher ein falsches Logo aufzuweisen.

Betroffene Verbraucher:innen können den Kalender an Nestlé zurückschicken

Verbraucher:innen, die an Zöliakie leiden, können das Produkt direkt an Nestlé zurücksenden. Dafür können sich Betroffene telefonisch unter 069 / 66 71 88 88 direkt beim Unternehmen melden und erhalten den Einkaufspreis erstattet.

Sollte jemand der an Zöliakie leidet vorzeitig das 24. Türchen geöffnet haben, um die Figur zu vernaschen, der/die sollte seinen/ihren Arzt oder Ärztin kontaktieren und auf den Verzehr hinweisen.

Gluten löst bei Zöliakie-Patient:innen chronische Entzündungen aus

Bei einer Zöliakie löst das in vielen Getreiden enthaltene Gluten eine chronische Entzündungsreaktion im Dünndarm aus. Gluten ist vor allem in Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel oder Grünkern enthalten. Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, das bedeutet, dass das Immunsystem körpereigene Zellen schädigt.

Klassische Symptome sind dabei Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit, Unwohlsein und entweder chronische Durchfälle oder der sogenannte Fettstuhl, ein voluminöser salbiger Stuhl. Durch die Erkrankung verändert sich die Dünndarm-Schleimhaut, wodurch andere Nährstoffe aus dem Essen nicht mehr richtig aufgenommen werden. So können weitere Komplikationen wie Eisenmangel, Blutarmut, Vitamin- oder Mineralstoffmangel hinzukommen.

Verwendete Quellen: produktrueckrufe.de, nestle.de, allergieinformationsdienst.de

slr Brigitte

Mehr zum Thema