VG-Wort Pixel

Vorsicht vor Darmbakterien! Rewe ruft Bio-Tiefkühl-Kräutermischung "6 Kräuter" zurück

Verdacht auf Darmbakterien bei der Bio-Tiefkühl-Kräutermischung der Rewe-Eigenmarke.
Verdacht auf Darmbakterien bei der Bio-Tiefkühl-Kräutermischung der Rewe-Eigenmarke.
© Chamille White / Shutterstock
Wer keinen eigenen Kräutergarten hat, greift gerne auf die Tiefkühlvariante zurück – sie sind frisch und verfeinern jedes Essen. Die Bio-Tiefkühl-Mischung "6-Kräuter" von Rewe sollte jedoch nicht mehr verwendet werden: Verdacht auf Darmbakterien.

Das Unternehmen Öko Service GmbH ruft eine bestimmte Charge einer Tiefkühl-Kräutermischung aus dem Eigenmarkensortiment von Rewe zurück. In einer Probe sind Keime des Darmbakteriums Escherichia coli nachgewiesen worden, so das Unternehmen.

In einer Rewe Bio-Kräutermischung wurden Darmbakterien festgestellt

Betroffen ist das Produkt der Marke "Rewe Bio" mit der Bezeichnung "6-Kräuter – Fein gehackt und gut streufähig – Erntefrisch tiefgefroren aus deutschem Bio-Anbau" mit der EAN 4 388844 006539. Es handelt sich um die 50 Gramm-Faltschachtel mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 07.2022 und der Chargennummer L1189F33.

Der Pressemitteilung selbst sind keine regionalen Besonderheiten zu entnehmen, daher muss davon ausgegangen werden, dass eine bundesweite Betroffenheit vorliegt. Eigenen Angaben zufolge habe das Unternehmen umgehend reagiert und die betroffenen Produkte aus dem Sortiment genommen. Zurückgerufen wird nur das betroffene Produkt, versichert das Unternehmen.

E. coli können Magen- und Darmbeschwerden wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen auslösen

Vom Verzehr der betroffenen Produkte wird dringend abgeraten, da nicht auszuschließen ist, dass eine Gesundheitsgefährdung vorliegt. Kund:innen können die Ware im jeweiligen Markt zurückgeben und erhalten auch ohne Vorlage eines Kassenbons den Kaufpreis zurück.

Escherichia coli oder kurz E. coli kommen beim Menschen natürlicherweise im Verdauungstrakt vor. Unter bestimmten Bedingungen können E. coli-Stämme jedoch Infektionen auslösen. Er ist weltweit einer der häufigsten Erreger für Harnwegs-, Magen-Darm-Infektionen, Wund- und Atemwegsinfektionen und kann in seltenen Fällen zu einer Sepsis (Blutstrominfektion) führen.

Die am häufigsten auftretenden Symptome sind dabei Durchfall, Übelkeit und Bauchkrämpfe. Sollte das Produkt bereits verzehrt worden sein und die genannten Beschwerden auftreten, sollte unverzüglich ein/eine Arzt oder Ärztin aufgesucht werden. In den vergangenen Jahren hat die Antibiotikaresistenz bei E. coli zugenommen.

Verwendete Quellen: produktrueckrufe.de, rki.de, oekoservice-gmbh.de

slr Brigitte

Mehr zum Thema