VG-Wort Pixel

Was ist ein gutes Gehalt? So viel sollst du verdienen müssen, um glücklich zu sein

Frau mit Euro-Scheinen
© Vlad Ispas / Shutterstock
Gibt es das perfekte Gehalt? Experten zufolge schon – und sie haben auch einen Rahmen herausgefunden, wie viel man verdienen muss, um zufrieden zu sein.

Geld macht nicht glücklich. Kein Geld kann aber durchaus unglücklich machen. Denn seien wir mal ehrlich: Oft hat das Gehalt eben doch etwas mit der Lebensqualität zu tun. Zumindest ein gewisser Standard ist gut und notwendig, um genießen zu können, den Alltag nicht von Geldsorgen prägen und sich stattdessen etwas fallen zu lassen. 

Gleichzeitig weiß jeder Mensch, der schon einmal deutlich zu wenig Gehalt bekommen hat, dass es eben nicht bloß um Geld, sondern auch um Wertschätzung geht. Die Formulierung, wie viel jemand "verdient" kommt schließlich nicht von ungefähr. Und mit einem angemessenen Gehalt ist oftmals eben nicht nur ein warmes Heim, sondern auch eine ordentliche Portion Selbstwertgefühl und Motivation gesichert.

Stellen wir fest: Viel Geld macht nicht zwangsläufig glücklich, wenig aber auch nicht. Gibt es eine goldene Mitte? Wie viel Geld macht denn nun glücklich oder immerhin zufrieden? Dem ist ein spanischer Autor der GQ Spain auf den Grund gegangen, in dem er mehrere Studien dazu zusammengefasst hat. Belén Alfonso hat sich nicht nur angeschaut, was Wissenschaftler im Laufe der Zeit so als das "perfekte Gehalt" herauskristallisiert haben, sondern auch, wie glücklich die Menschen in den Ländern mit welchem Durchschnittsgehalt sind.

Das perfekte Gehalt – aber macht es auch glücklich?

Zum ersten: Das perfekte Gehalt ist vermutlich je nach Mensch und Position individuell, es bewegt sich laut Studien jedoch in einem Bereich zwischen 49.000 und 61.000 Euro im Jahr, wenn es um das gefühlte Wohlbefinden geht. Das ist das Ergebnis einer amerikanischen Untersuchung der Purdue und Virginia University, für die Proband*innen aus 164 Ländern befragt wurden.

Die höchste "Lebenszufriedenheit" hätte man aber mit 77.000 Euro. Bei ersterem ging es primär um die Gefühlswert der Proband*innen, sprich, wie glücklich sie in ihrem Alltag waren. Der zweite Wert sollte die Gesamtsituation der Person beschreiben. Auch spannend: Laut Forschern sei aber irgendwann eine Grenze erreicht, ab der die Verpflichtungen und Kosten, die sich mit einem hohen Gehalt entwickeln, negativ beeinflussen würden.

Zum zweiten: Jährlich wird der sogenannte Glücksindex gemessen. Laut Alfonso soll das Durchschnittsgehalt der glücklichsten Länder weltweit 70.000 Euro betragen. Das würde zu den Ergebnissen der ersten Studie passen.

Gehalt allein macht nicht glücklich

Aber: Wenn man sich den World Happiness Report aktuell mal anschaut, zeichnet sich dann doch ein etwas anderes Bild ab: In Deutschland beträgt das durchschnittliche Bruttojahreseinkommen laut Statista derzeit 48.000 Euro. Laut Report befinden wir uns derzeit auf Platz 17. Auf Platz 1 liegt derzeit Finnland – aber nur mit einem Durchschnittsgehalt von etwa 38.000 Euro. Auf Platz 2 liegt Dänemark – mit einem Gehalt von 60.000 Euro, Platz 3 belegt die Schweiz mit etwa 70.000 Euro Jahresgehalt. 

Was lernen wir daraus? Glück hängt von so vielen Faktoren ab, dass es nur schwer in eine Summe zu fassen ist. Trotzdem ist es wichtig, angemessen bezahlt zu werden. Und deswegen sollten wir alle mehr über unser Gehalt reden.

Verwendete Quellen: World Happiness Report, GQ Spain, Purdue University, Virginia University, Statista


Mehr zum Thema