VG-Wort Pixel

So solidarisch zeigen sich Frauen weltweit

So solidarisch zeigen sich Frauen weltweit
© Women for Refugee Women
Zum Weltfrauentag zeigen sich prominente Frauen solidarisch mit weiblichen Flüchtlingen. Eine britische Kampagne macht auf schwangere Flüchtlingsfrauen aufmerksam.

Zum Internationalen Frauentag (8. März) gehen Frauen weltweit auf die Straße, um für ihre Rechte zu kämpfen. Schon seit mehr als 100 Jahren wird der Weltfrauentag veranstaltet: 1911 forderte die deutsche Sozialistin Clara Zetkin das Wahlrecht für Frauen.

Die Vereinten Nationen haben den Frauentag 2016 unter das Motto "Planet 50-50 by 2030: Step It Up for Gender Equality" gestellt. Sie rücken damit die ungleiche Bezahlung von Frauen in den Fokus. In Deutschland lautet das Motto: "Heute für morgen Zeichen setzen!" Auch hier geht es um den Arbeitsmarkt, vor allem die Lage von Frauen in Teilzeitbeschäftigungen.

Ein solidarisches Zeichen für geflüchtete Frauen setzt die britische Nichtregierungsorganisation "Women for Refugee Women": 99 prominente Frauen aus Politik, Kultur und Wirtschaft machen mit bei der Kampagne #setherfree ("Lasst sie frei"). Dabei posten sie ein Bild mit einer persönlichen Botschaft. Sie wollen damit auch auf die schwangeren Frauen in Flüchtlingscamps aufmerksam machen.

Die Zahl 99 ist dabei nicht zufällig: In der geschlossenen Flüchtlingsunterkunft Yarl's Wood in Bedfordshire lebten im Jahr 2014 insgesamt 99 schwangere Frauen - so lange eingesperrt, bis über ihren Asylantrag entschieden wird: "Die Kampagne soll daran erinnern, dass eine Welt möglich ist, in der Frauenrechte nicht durch Schicht, Nationalität oder Staatsbürgerschaft beschnitten werden", so die Macherinnen. Klickt euch hier durch die Fotos der Aktion!

Anoushka Shankar, preisgekrönte Sitarspielerin und Musikproduzentin
Anoushka Shankar, preisgekrönte Sitarspielerin und Musikproduzentin
© Women for Refugee Women
Charlotte Church, Singer-Sonwriterin, Schauspielerin und Moderatorin
Charlotte Church, Singer-Sonwriterin, Schauspielerin und Moderatorin
© Women for Refugee Women
Laurie Penny, Journalistin, Buchautorin und bekannte Feministin
Laurie Penny, Journalistin, Buchautorin und bekannte Feministin
© Women for Refugee Women
Henrietta Moore, Professorin, Sozialanthropologin
Henrietta Moore, Professorin, Sozialanthropologin
© Women for Refugee Women
Netzwerk-Professorin, Gründerin von "Editorial Intelligence"
Netzwerk-Professorin, Gründerin von "Editorial Intelligence"
© Women for Refugee Women
Laura Bates, Gründerin des Projekts "Everyday Sexism"
Laura Bates, Gründerin des Projekts "Everyday Sexism"
© Women for Refugee Women
Susie Orbach, Psychotherapeutin und Buchautorin
Susie Orbach, Psychotherapeutin und Buchautorin
© Women for Refugee Women
sde

Mehr zum Thema