VG-Wort Pixel

Kinderheirat in Norwegen? Aktion soll aufrütteln

Kinderheirat in Norwegen? Aktion soll aufrütteln
© www.plan-norge.no
Eine Kinderheirat mitten in Europa? Mit dem fingierten Blog einer Zwölfjährigen, die einen 37-Jährigen heiraten soll, schockt die Organisation "Plan" die Norweger.

Thea ist blond, große Augen, mit einem süßen Lächeln - und sie plant ihre Hochzeit. Der Auserwählte heißt Geir und ist 37 Jahre alt. In ihrem Blog, der sehr rosa aussieht, erzählt sie von Vorfreude, Plänen und ihren Sorgen. Denn Thea ist erst zwölf. Und das Ereignis am 11. Oktober, auf das sie sich vorbereitet, ist eine Kinderheirat.

"Theas Bryllugsblogg" schockte in dieser Woche die Menschen in Norwegen. Kann es wirklich sein, dass ein Mädchen in Europa einen erwachsenen Mann heiraten muss? Im Blog zeigt Thea Fotos von sich in dem Brautkleid, erzählt, wer auf ihrer Hochzeit singen wird, und macht sich auch Gedanken darüber, ob sie "es" in der Hochzeitsnacht mit Geir tun muss. Ihre Mutter habe ihr gesagt, sie müsse sexy sein für ihren Mann. "Es ist schon irgendwie seltsam und eklig, und eigentlich kann mich niemand dazu zwingen. Ich weigere mich. Aber meine Mutter sagt, ich soll darüber nachdenken und jetzt kann ich an nichts anderes mehr denken", schreibt Thea und postet Fotos von Reizwäsche. Ob ihr das wohl stehen wird?

Thea und ihr "Verlobter" Geir
Thea und ihr "Verlobter" Geir
© www.plan-norge.no

Die Norweger sind empört, Tausende machen ihrem Ärger im Netz Luft, wollen die Kinderheirat auf jeden Fall verhindern. Erst dann kommt heraus: Theas Hochzeit ist eine Aktion des Kinderhilfswerks "Plan". Nichts daran ist echt. Aber was Thea beschreibt, ist für andere Kinder Realität. Jeden Tag gibt es weltweit 39.000 Kinderhochzeiten. 14 Millionen Kinderbräute sind es im Jahr. 14 Millionen Mädchen, die wie Thea von den eigenen Verwandten zu einem Schritt gezwungen werden, über den sie sich freuen sollen, doch der ihnen eigentlich Angst macht. Und der für viele zu einem lebenslangen Albtraum wird. Wo bleibt da der Aufschrei?

Die Aktion ist krass, aber sie wirkt. Solange Kinderheirat ein Problem ferner Länder ist, verdrängen wir sie erfolgreich. Aber wenn das betroffene Kind auch unser eigenes sein könnte oder unsere kleine Schwester, wird der ganze Horror dieser Praxis plötzlich greifbar. Am Weltmädchentag soll die fiktive Thea vor den Traualtar treten. Dann ist für sie der Spuk vorbei. Die anderen, die "echten" Kinderbräute müssen noch auf unseren Aufschrei warten.

Video: Thea sagt "Nein"

Thea zeigt die Eheringe
Thea zeigt die Eheringe
© www.plan-norge.no

Sie wollen helfen?

Infos zur Situation von Mädchen weltweit und zu Kinderhochzeiten finden Sie auf den Seiten des Kinderhilfswerks Plan International und Plan Deutschland. Auch Spendenadressen sind dort angegeben.


Mehr zum Thema