VG-Wort Pixel

Großbritannien Familie glaubte, sie hätte Kater Frankie eingeäschert – doch dann spaziert er zur Hintertür hinein

Wilde Haustier-Story: Katze
Frankie, eine 16-jährige Katze aus Stretton, im Nordwesten Englands, kam eines Abends im Mai dieses Jahres nicht nach Hause. Nach ein paar Tagen machte sich seine Familie große Sorgen.
© Screenshot Facebook / Rachel F.
Eine Familie in England erlitt einen gewaltigen Schock, als ihr Hauskater auf wundersame Weise nach Hause zurückkehrte, nachdem sie glaubte, er sei längst tot.

Familie F. aus Großbritannien suchte tagelang ihren vermissten Kater. Nachdem sie nur noch einen Katzenkadaver finden konnten, entschlossen sich die Besitzer, diesen einäschern zu lassen. Dann die Überraschung: Frankie stand plötzlich wieder lebendig vor der Tür.

Schwer verletztes Tier

Frankie, eine 16-jährige Katze aus Stretton, im Nordwesten Englands, kam eines Abends im Mai dieses Jahres nicht nach Hause. Nach ein paar Tagen machten sich seine Besitzer große Sorgen. Sie suchten in der ganzen Gegend nach ihm und wurden durch Nachbarn und Freunde dabei unterstützt. Nachdem sie kurze Zeit darauf die Autobahn entlang fuhr, glaubte Frankies Besitzerin Rachel F., eine tote Katze auf dem Standstreifen entdeckt zu haben. Rachel und ihr Mann John gingen so nah wie möglich an das Tier heran, konnten aber nicht mit Sicherheit sagen, ob es Frankie war.

„Die Markierungen des Fells stimmten mit Frankie überein“

Rachel sagte dem "Warrington Guardian", der zuerst über den Fall berichtet hatte: "Die Markierungen des Fells stimmten mit Frankie überein und wir wohnen auch in der Nähe der Autobahn, also waren wir uns sicher, dass er es war." Sie verständigte die zuständige Straßenbehörde. Diese schickte nach ein paar Tagen Arbeiter los, um das tote Tier zu untersuchen. Sie bargen den Vierbeiner und berichteten, es sei eine flauschige getigerte Katze – wobei nicht explizit auf das Geschlecht eingegangen wurde – mit weißen Abzeichen, die Frankies Beschreibung entsprach.

Urne neben Bett

Die Straßenbehörde brachte die Katze anschließend zu ihrem Hauptquartier, doch die Mitarbeiter konnten ihren Chip nicht scannen. Also holte die Familie den toten Kater ab und ließ ihn schweren Herzens einäschern. Rachels siebenjähriger Sohn stellte die Urne neben sein Bett, um Frankie weniger zu vermissen, denn er war es gewohnt, dass der Kater jede Nacht auf seinem Bett schlief.

Einige Tage darauf geschah das Unglaubliche: John rannte zur Hintertür, als er glaubte, Frankie zu hören. Und tatsächlich spazierte der Vierbeiner hinein. "Er war verwahrlost und sehr dünn und miaute, als wäre nichts passiert. Wir haben alle geweint und stehen immer noch unter Schock. Er hat so viel Glück.", fasste Rachel das Erstaunen zusammen. Offen blieb im Anschluss für Rachel lediglich noch eine Sache – nachdem klar war, dass Frankie lebte: "Wir würden gerne wissen, wessen Haustier wir eingeäschert haben."

Quelle:  "Warrington Guardian"

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf stern.de.

km/stern

Mehr zum Thema