VG-Wort Pixel

Wintereinbruch Plötzlicher Schnee-Schub ab Donnerstag

Wintereinbruch: Schnee im Wald
© OlegRi / Shutterstock
Ab Donnerstag müssen wir in Deutschland mit Regen, Frost und sogar Schnee-Schüben rechnen. Was es mit dem plötzlichen Wetterumschwung auf sich hat und in welchen Gebieten ihr euch auf Schneefall vorbereiten müsst, könnt ihr hier lesen!

Kaum zu glauben, aber wahr. Nach einigen Tagen wunderschönem März-Wetter mit Frühlingsgefühlen werden wir ab Donnerstag wieder kurzfristig in den Winter zurückgesetzt. Dabei geht es nicht einfach um kältere Temperaturen, denn wir müssen teilweise mit ordentlichen Schnee-Schüben rechnen. Eine unangenehme Mischung aus Warm- und Kaltluft sorgt für eine gefährliche Wetterlage. 

Eiskalte Luft überzieht Deutschland

Laut Meteorologe Jan Schenk wäre dieses Wetter im Februar zu einer Schneekatastrophe geworden – durch die kürzeren Nächte und die Kraft der Sonne wird aber jetzt eher mit einem schlichten Wintereinbruch gerechnet. Das kommt daher, dass bis zum Donnerstag die Alpen mit sehr kalter Polarluft überrascht werden. Ein Genua-Tief sorgt dafür, dass milde und feuchte Mittelmeerluft von Süden nach Norden geschoben wird. Von Norden zieht polare Kaltluft über Deutschland. 

Im südlichsten Teil Deutschlands kann es zu kurzen, aber intensiven Gewittern kommen. Nach Regen im Süden und in der Mitte des Landes können wir mit Schneefall am Mittwoch ab 1000 Höhenmetern im Erzgebirge und im Bayrischen Wald rechnen, ab Donnerstag vor allem in der Eifel, im Schwarzwald und in der Schwäbischen Alb. 10 bis sogar 20 Zentimeter Schnee sind möglich. Im gesamten Südwesten Deutschlands kann in der Nacht zum Freitag von Schnee ausgegangen werden, welcher sich in vielen Gegenden bis zum Sonntag halten kann. 

Nachts sind Minusgrade garantiert

Mit Frost ist die nächsten Tage ebenfalls zu rechnen. Mit geringer Wahrscheinlichkeit kann es tagsüber bis zu -10 Grad werden, in den Nächten sind Temperaturen unter 0 Grad sicher.

Von einem Winter-Wunderland können wir mit diesen Nachrichten allerdings nicht ausgehen, denn durch die Sonne wird der Schnee in den meisten Gebieten tagsüber weitestgehend wegschmelzen. 

Achtung auf der Straße! Denn trotzdem könnte Regen, Frost und Schneefall für enorme Glätte sorgen und den Verkehr behindern. Wer also im Süden des Landes bereits mit Sommerreifen fährt, sollte das Auto am besten stehen lassen. 

Nach Frost kommt wieder Wärme

Gute Aussichten für nächste Woche: Ab Dienstag sollen die Temperaturen vermehrt wieder zunehmen, denn die kalte Luft wird abziehen. 

Quelle: focus.de

mka Brigitte

Mehr zum Thema