Krieg in Syrien: Die berührende Botschaft zweier Schwestern

Mehr als drei Jahre dauert der Krieg in Syrien schon an. Zwei Syrerinnen fordern auf, das Leid endlich zu beenden - mit einem Video, das Gänsehaut macht.

Rihan und Faia sind Schwestern und stammen aus Syrien. Heute leben sie in Stockholm, von wo aus sie seit drei Jahren zusehen müssen, wie der Krieg ihre Heimat zerstört, Tausende Menschenleben kostet, Millionen Syrer zu Flüchtlingen macht. Es macht sie wütend und traurig, dass man mit ihrem Land nur noch Tod und Zerstörung verbindet. Und dass sie so hilflos sind.

Also beschlossen sie etwas zu tun, sie wollten zumindest ein Zeichen setzen. So entstand ihr Projekt "To our countries - Für unsere Länder". Rihan und Faia drehten ein Video, in dem sie abwechselnd bezaubernde Lieder über die Schönheit ihres Landes singen und die traurigen Ereignisse der letzten Jahre erzählen. Die Botschaft ist klar: Sie wollen, dass endlich wieder Frieden in Syrien herrscht.

"Wir wollten die Menschen an die Schönheit unserer Länder erinnern, mit den Liedern von Fairuz, die jeder mitsingen kann", sagt Faia zu Spiegel Online. "Mit den englischen Untertiteln wollten wir erreichen, dass auch andere mehr über den Nahen Osten erfahren." Absichtlich zeigen sie keine Bilder von Tod und Gewalt, sie wollen lieber Musik und Worte sprechen lassen.

Der Film wurde sehr schnell zu einem Hit im Internet, mehr als eine Million haben ihn bislang gesehen. Und es gibt noch mehr Filme aus dem Projekt "To our countries". Auch Migranten aus Irak, Libanon und Palästina haben über ihre Länder gesungen. Länder, die wir vor allem mit Leid in Verbindung bringen. Die es verdienen, dass ihre Schönheit wieder gesehen wird.

miro
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.