VG-Wort Pixel

Gisele Bündchen Sie verteidigt Kollegin und "Impfgegnerin" Doutzen Kroes

Gisele Bündchen (l.) verteidigt ihre Model-Kollegin Doutzen Kroes.
Gisele Bündchen (l.) verteidigt ihre Model-Kollegin Doutzen Kroes.
© Raoul Gatchalian/starmaxinc.com/ImageCollect.com / zz/John Nacion/starmaxinc.com/ImageCollect.com
Seit Doutzen Kroes mitgeteilt hat, sich nicht impfen lassen zu wollen, schlug ihr Hass entgegen. Nun ergriff Gisele Bündchen Partei für sie.

Am Wochenende hat Model Doutzen Kroes (36) in einem ausführlichen Instagram-Beitrag mitgeteilt, sich "nicht zu einer Impfung zwingen lassen zu wollen." In der Folge schlug der vermeintlichen Impfgegnerin eine Welle der Entrüstung entgegen, die nun Model-Kollegin Gisele Bündchen (41) auf den Plan rief. Unter Kroes' Beitrag kommentierte die Ehefrau von Star-Quarterback Tom Brady (44) und ergriff Partei für sie.

"Ich kenne Doutzen und sie ist eine gütige und liebende Person. Ich kann den Hass nicht glauben, der ihr entgegengebracht wird, weil sie ihre Gefühle zum Ausdruck gebracht hat. Es macht mich traurig, all diese Verurteilung und den Mangel an Mitgefühl in den Herzen der Menschen sehen zu müssen. Hass ist nicht die Antwort."

Umstrittenes Comeback

Kroes hatte sich nach einer rund sechsmonatigen Instagram-Auszeit am vergangenen Wochenende erstmals wieder zu Wort gemeldet. Mit ihrem Comeback machte sie sich jedoch nicht nur Freunde. Neben ihrer Ansage, sich nicht gegen Corona impfen lassen zu wollen, schrieb sie als Begründung: "Ich werde mich nicht dazu zwingen lassen, meine Gesundheit unter Beweis zu stellen, um an der Gesellschaft teilnehmen zu dürfen. Ich werde den Ausschluss von Menschen aufgrund ihres medizinischen Status nicht akzeptieren."

SpotOnNews

Mehr zum Thema