Grammy Awards: Nominierungen finden wegen Bush-Gedenkfeier später statt

Aufgrund der geplanten Gedenkfeier für Ex-Präsident George H. W. Bush wird die Bekanntgabe der Grammy-Nominierungen um zwei Tage verschoben.

Die Grammy Awards zählen zu den bedeutsamsten Auszeichnungen der Musik-Industrie. Doch der Tod von Ex-Präsident George H. W. Bush (1924-2018) ist noch gewichtiger. Das sieht auch die Unterhaltungsbranche ein und verschiebt daher die geplante Bekanntgabe der Grammy-Nominierungen von Mittwoch, den 5. Dezember, auf Freitag, den 7. Dezember. Das berichtet das US-Branchenblatt "Variety". Die Trauerfeier für den verstorbenen Staatsmann findet am Mittwoch in Washington statt. Bush starb am 30. November im Alter von 94 Jahren.

So können Musik-Fans die 61. Grammy-Nominierungen verfolgen

Am Freitag werden die Nominierten ausgewählter Kategorien bereits um 14:30 Uhr (MEZ) live bei "CBS This Morning" verkündet. Auch auf Apple Music soll ein Live-Stream der Bekanntgabe zur Verfügung stehen. Um 14:45 Uhr (MEZ) werden schließlich die Nominierungen in allen 84 Kategorien von der Recording Academy auf "grammy.com" veröffentlicht. Die Preisverleihung der Grammy Awards 2019 findet am 10. Februar in Los Angeles statt.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.