Gremlins: Die kleinen Monster haben jetzt eine eigene Serie

WarnerMedia hat eine Gremlins-Serie für seinen Streamingdienst bestellt. Die soll die Vorgeschichte der Filme von 1984 und 1990 erzählen.

Was darf man mit einem Mogwai niemals tun? Richtig, nach Mitternacht füttern - sonst gibt es eine böse Überraschung. Warum das so ist und andere Geheimnisse rund um die eigentlich possierlichen Tierchen könnte demnächst eine neue animierte Serie erklären. WarnerMedia hat jetzt bestätigt, dass es die Serie "Gremlins: Secrets of the Mogwai" für seinen noch namenlosen Streamingdienst bestellt hat. Die Staffel soll zehn Folgen beinhalten.

Die Serie ist als Prequel zu den beiden "Gremlins"-Filmen aus den 1980er Jahren angelegt und soll im Shanghai der 1920er Jahre spielen. Dabei wird die Geschichte erzählt, wie ein zehnjähriger Sam Wing den jungen Mogwai Gizmo kennengelernt hat. Kenner der Originals wissen: Sam Wing (der 1991 verstorbene Keye Luke) wird sich Jahre später weigern, Gizmo an Randall Peltzer (Hoyt Axton, gestorben 1999) zu verkaufen, als der seinen Laden in Chinatown besucht.

Zusammen mit einer Straßendiebin namens Elle werden Sam und Gizmo durch das chinesische Hinterland reisen und dabei verschiedene Monster und Geister aus der chinesischen Sagenwelt treffen und manchmal auch bekämpfen. Dabei müssen sie sich auch den fiesen Gremlin-Schergen eines machthungrigen Industriellen stellen.

Amblin Television produziert "Gremlins: Secrets of the Mogwai" in Zusammenarbeit mit Warner Bros. Animation. Darryl Frank ("Roswell, New Mexico"), Justin Falvey ("Die Borgias") und Sam Register (50, "Batman: The Killing Joke") sind als ausführende Produzenten für die Serie verantwortlich. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Tze Chun (39, "Gotham"). Ein Starttermin ist noch nicht bekannt.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.