VG-Wort Pixel

Grey's Anatomy Wie geht es in Staffel 17 weiter?

Ellen Pompeo alias Dr. Meredith Grey in "Grey's Anatomy".
Ellen Pompeo alias Dr. Meredith Grey in "Grey's Anatomy".
© imago images/Everett Collection
Das 16. Staffelfinale von "Grey's Anatomy" war so nicht geplant - es ist der Corona-Pandemie geschuldet. Was erwartet Fans in Staffel 17?

Wie geht es in der beliebten Ärzteserie "Grey's Anatomy" weiter? Die 16. Staffel fiel aufgrund der Corona-Pandemie kürzer als geplant aus. Die 21. Folge, die am Mittwochabend auf ProSieben zu sehen war, wurde als Finale ausgestrahlt, obwohl weitere Episoden vorgesehen waren. In den USA ist die 17. Staffel bereits angelaufen - und sorgt für reichlich Wirbel.

Achtung, die folgenden Passagen enthalten massive Spoiler aus Staffel 17 von "Grey's Anatomy"!

Die Corona-Pandemie und eine große Überraschung

Dreh- und Angelpunkt der neuen Staffel ist die Corona-Krise. Aktueller könnte der Plot der Serie nicht sein. In den USA seien bisher über 1.700 Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen an Corona verstorben, gab Showrunnerin Krista Vernoff (geb. 1974) gegenüber dem "Hollywood Reporter" zu bedenken. Die Beschäftigten kämpfen an vorderster Front und "durchleben einen Krieg, auf den sie nicht vorbereitet waren".

"Grey's Anatomy" nutze die Möglichkeit, diese Notlage anhand der bekannten und beliebten Figur Meredith Grey "zu dramatisieren und zu beleuchten". Und Vernoff stellte klar, es wird nicht leicht für sie: "Meredith hat einen harten Kampf vor sich. Und... sie hat diesen Strand." Dunkelheit und Licht gingen hier Hand in Hand.

Das sei bereits verraten: Meredith Grey, die seit der ersten Staffel im Jahr 2005 von Ellen Pompeo (51) gespielt wird, hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Als Meredith das Bewusstsein verliert, befindet sie sich an einem malerischen Strand und trifft dort auf ganz besondere Menschen...

Nicht nur eine große Überraschung?

Bereits im Staffelauftakt ist völlig überraschend Patrick Dempsey (54, "Bridget Jones' Baby") alias Derek "McDreamy" Shepherd zurückgekehrt. Die beliebte Serienfigur war bekanntlich in der elften Staffel verstorben. Nun kommt es zur Reunion zwischen dem einstigen Traumpaar der Serie: Derek und Meredith. In mehr als einer Folge ist Patrick Dempsey zu sehen. Und er scheint nicht der einzige prominente Gaststar der 17. Staffel zu sein.

Ellen Pompeo twitterte dazu: "Wenn ihr wirklich darüber nachdenkt, gibt es viele Leute, die es sein könnten." Im Netz kursieren Gerüchte um Merediths Eltern (gespielt von Kate Burton und Jeff Perry) sowie ihre verstorbene Schwester Lexie Grey (gespielt von Chyler Leigh, 38) oder den tragisch verstorbenen George O'Malley (gespielt von T. R. Knight, 47). Viele Fans hoffen indes auf einen Cameo von Sandra Oh (49, "Killing Eve"), die Merediths beste Freundin Cristina Yang spielte.

Offene Fragen aus der 16. Staffel

Neben den Herausforderungen, vor denen die Ärzte und Krankenschwestern in "Grey's Anatomy" aufgrund der Corona-Krise stehen, sind noch Fragen aus der 16. Staffel offen. Wie geht es etwa mit Owen Hunt (Kevin McKidd, 47) und Teddy Altman (Kim Raver, 51) weiter, nachdem ihre Hochzeit geplatzt ist? Gibt es noch Hoffnung für Richard Webber (James Pickens Jr., 66) und Catherine Avery (Debbie Allen, 70)? Wie kommen Amelia Shepherd (Caterina Scorsone, 39) und Atticus "Link" Lincoln (Chris Carmack, 39) als frischgebackene Eltern klar?

Feststeht, Richard Flood (38) alias Dr. Cormac Hayes, der neue Leiter der Kinderchirurgie, wird in Staffel 17 vermehrt zu sehen sein. Seine Rolle wird ebenso ausgebaut wie die von Anthony Hill. Er spielte in einer Folge der 16. Staffel Dr. Winston Ndugu und traf in der Episode auf einer Konferenz Dr. Maggie Pierce (Kelly McCreary, 39). Die beiden kennen sich von früher.

Noch ein weiterer Teaser: Im Auftakt der 17. Staffel kommt es zu einem höchst überraschenden Kuss zwischen zwei Figuren, die bereits eine Weile im Grey Sloan Memorial Hospital arbeiten. Für Drama und Spannung ist definitiv garantiert.

SpotOnNews

Mehr zum Thema