Grimme-Preis 2019: Große Freude bei Luke Mockridge und Jan Böhmermann

Am Freitag fand in Marl die Verleihung des Grimme-Preises 2019 statt. Neben Luke Mockridge wurde auch Amazon Prime Video ausgezeichnet.

Zum 55. Mal wurde am Freitag der Grimme-Preis verliehen. In den vier Kategorien Fiktion, Unterhaltung, Information und Kultur sowie Kinder und Jugend wurden insgesamt 17 TV-Produktionen im Marler Stadttheater geehrt. Unter den bereits bekannten Preisträgern befanden sich einige Wiederholungstäter.

Den fünften Grimme-Preis nach 2014, 2016, 2017 und 2018 konnte Jan Böhmermann (38) in der Kategorie Unterhaltung mit nach Hause nehmen. In diesem Jahr wurde der Satiriker für seine Sendung "Lass dich überwachen! - Die Prism is a dancer Show" (ZDFneo) ausgezeichnet. Der zweite Preis in Folge ging an Kabarettistin Maren Kroymann (69) für ihre Sketch Comedy "Kroymann" (Radio Bremen/SWR/NDR). Ein weiterer Preis in der Kategorie Unterhaltung ging an Comedian Luke Mockridge (30) für seine Spielshow "Catch! Der große Sat.1 Fang-Freitag". Sie alle holten sich die Auszeichnung persönlich ab.

Erneut Streaming-Serie ausgezeichnet

In der Kategorie Fiktion räumten das Finanzwelt-Drama "Bad Banks" (ZDF/Arte) und die TNT-Reihe "Hackerville" über Cyberkriminalität ab. Zudem wurde in diesem Jahr erneut ein Format eines Streamingdienstes berücksichtigt. Im vergangenen Jahr hatte Netflix für die deutsche Produktion "Dark" einen Preis erhalten, 2019 wurde die Amazon-Prime-Serie "Beat" gewürdigt. Über den einzigen Preis für ein Einzelstück, der in diesem Jahr in der Kategorie Fiktion vergeben wurde, konnten sich die Macher der Komödie "Familie Lotzmann auf den Barrikaden" (ARD) freuen. Ein Spezialpreis ging an den "Tatort: Meta" (rbb).

In der Kategorie Information und Kultur erhielten der Dokumentarfilm "Kulenkampffs Schuhe" (SWR/HR), "Die Story im Ersten: Am rechten Rand" (NDR/MDR) und "Betrug - Aufstieg und Fall eines Hochstaplers" (SWR) einen Preis. Der Spezialpreis ging an den Dreiteiler der Sendereihe "Die Story: "Ungleichland - Reichtum, Chancen, Macht" (WDR). Für besondere journalistische Leistungen wurde zudem WDR-Reporterin Isabel Schayani (52) geehrt. "Bohemian Browser Ballett" (SWR/Funk) und die Reihe "Animanimals" (SWR/KiKa) holten sich die Preise in der Kategorie Kinder und Jugend ab. Ein Spezialpreis ging an den Filmemacher Marco Giacopuzzi für seinen Anteil an der Reihe "Schau in meine Welt" (HR/KiKa).

Fernsehsender Arte erhält besondere Ehrung

Die besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV) überreichte am Ende der Verleihung DVV-Präsidentin und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer (56) an den deutsch-französischen Fernsehsender Arte. "Arte steht für Bildung, es steht für Demokratie und für Europa. Und dafür stehen auch die Volkshochschulen", so Kramp-Karrenbauer.

Der Grimme-Preis ist einer der renommiertesten deutschen Fernsehpreise. Die undotierte Auszeichnung wird seit 1964 vergeben. Stifter des Grimme-Preises ist der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV), weitere Partner sind das Land Nordrhein-Westfalen, das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF), der Westdeutsche Rundfunk (WDR) und 3sat.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.