VG-Wort Pixel

Harald Glööckler Keine Freundschaften nach dem Dschungelcamp

Harald Glööckler musste das Dschungelcamp im Halbfinale verlassen.
Harald Glööckler musste das Dschungelcamp im Halbfinale verlassen.
© RTL / Stefan Menne
Harald Glööckler hat seinen Mitbewohnern im Dschungelcamp sein Herz geöffnet. Enge Freundschaften sind dabei allerdings nicht entstanden.

Im Halbfinale war für Harald Glööckler (56) Schluss im Dschungelcamp. Zwar ist er in "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" (auch bei RTL+) mit seinen Mitcampern mehr oder weniger gut ausgekommen. Freundschaften sind in der RTL-Show allerdings nicht entstanden. Schließlich sei er nicht in den Dschungel gezogen, um Freundschaften zu schließen, betont der Designer im RTL-Interview. "Das ist wie im Urlaub: Im Urlaub sagt man sich auch immer: Oh, wir treffen uns und gehen was essen. Und mit wie vielen Leuten sind Sie am Ende essen gegangen? Mit keinem."

Harald Glööckler hat genug mit seinen eigenen Freunden zu tun

"Jeder hat sein Leben draußen und jeder hat seine Freunde", erklärt der 56-Jährige weiter. Der Designer habe "genug zu tun, schon die Freunde zu bedienen und für die da zu sein". Ganz schließt er ein Treffen mit seinen Dschungelcamp-Kollegen aber nicht aus: "Wenn es sich ergibt, dass man den ein oder anderen trifft und mal essen geht, dann ist das gut", sagt er. Mit wem er auf jeden Fall weiter in Kontakt bleiben wird, ist Anouschka Renzi (57). Die beiden kannten sich schon vor dem Dschungelcamp. "Wir waren vorher schon in gutem Kontakt und werden deswegen auch in Kontakt bleiben", erzählt Harald Glööckler.

Einmal wird Harald Glööckler nach den zwei Wochen Südafrika aber auf jeden Fall mit seinen Mitstreitern zusammentreffen: Am 20. Februar wird es ab 20:15 Uhr noch ein großes Dschungel-"Nachspiel" bei RTL geben.

SpotOnNews

Mehr zum Thema