VG-Wort Pixel

Harvey Weinstein: Er muss vorerst nicht ins Gefängnis

Harvey Weinstein wenige Tage vor seinem Urteil vor dem Gericht
Harvey Weinstein wenige Tage vor seinem Urteil vor dem Gericht
© JStone / Shutterstock.com
Derzeit hat Harvey Weinstein seine Gefängniszelle gegen ein Klinikzimmer getauscht - und daran wird sich vorerst auch nichts ändern...

Er ist wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung verurteilt und wartet derzeit auf sein genaues Strafmaß. Normalerweise müsste Harvey Weinstein auch die Zeit bis zur abschließenden Verkündung im Gefängnis verbringen, doch der gefallene Filmmogul liegt seit dem ersten Urteilsspruch in einer New Yorker Klinik. Und laut des US-Magazins "Variety" wird sich daran vorerst auch nichts ändern. Demnach wird Weinstein mindestens bis zum 11. März im Bellevue Krankenhaus im Stadtteil Manhattan bleiben.

Direkt nach seinem Schuldspruch klagte Weinstein über Brustschmerzen und wurde umgehend in die Klinik eingeliefert. Angeblich leidet er unter Bluthochdruck und entkam damit vorerst der Unterbringung hinter schwedischen Gardinen auf der berühmten Gefängnisinsel Rikers Island im East River. Einer seiner Sprecher habe dem Bericht zufolge mittlerweile bestätigt, dass sein Klient das Krankenhaus zunächst nicht verlassen müsse.

Erst vor wenigen Tagen machten heimlich gemachte Aufnahmen von Weinstein die Runde, die ihn beim Fernsehen in lässigem T-Shirt im Krankenhaus zeigten. Seit längerem halten sich hartnäckig Gerüchte, er würde sein Leiden nur vorspielen. Dem Ex-Filmproduzent stehen Experten-Meinungen nach rund 10 bis 15 Jahre Haft bevor. Ein weiterer Prozess wegen weiterer mutmaßlicher sexueller Übergriffe in Kalifornien wird darüber hinaus noch gegen ihn geführt werden.

SpotOnNews

Mehr zum Thema