Herzogin Meghan: "Baywatch"-Star kann nicht mehr ins Yoga - wegen des Royals

Ein Besuch von Herzogin Meghan machte Modo Yoga über Nacht berühmt. Nun fürchtet Alexandra Daddario einen Fan-Ansturm auf das Studio.

Schauspielerin Alexandra Daddario (33, "Baywatch") tut viel für ihren Körper. Neben Krafttraining und Laufen geht der "Baywatch"-Star am liebsten zum Yoga, genauer gesagt zum Hot Yoga: dabei wird der Trainings-Raum auf über 40 Grad erhitzt.

Bisher sei sie immer in dasselbe Studio in New York City gegangen, das Modo Yoga, verriet Daddario nun bei einem Besuch der "Late Late Show" mit James Corden. Nun befürchtet die Schauspielerin jedoch, dass dies in Zukunft nicht mehr möglich sein wird - wegen Herzogin Meghan.

Ansturm auf Yoga-Studio?

Als diese vor Kurzem die Metropole an der US-Ostküste besuchte, stattete sie besagtem Yoga-Studio einen Besuch ab. Da Meghan, wie auch der Rest der Royals, auf Schritt und Tritt von Paparazzi verfolgt wird, wüsste nun die ganze Welt von diesem Studio und würde dort vermutlich auch einen Kurs belegen wollen, vermutet Daddario.

"Ich denke, es wird sehr schwer sein, dort in Zukunft einen Platz zu bekommen", sagt die 33-Jährige. Offenbar träumen viele Menschen davon, einmal im selben Raum zu schwitzen, wie die Herzogin.

Zumindest dürften die Kurse sehr voll werden - und genau das ist beim Hot Yoga besonders heikel. Denn wer findet schon die Vorstellung prickelnd, dass der Schweiß fremder Menschen auf einen tropfen könnte?

Daddario hat damit offenbar kein Problem und zeigt in diesem Zusammenhang auch, dass sie keinerlei Groll gegen Meghan hegt - auch wenn diese ihr ihre Workout-Routine versaut hat. Falls die Herzogin wieder einmal in das Yoga-Studio käme, dürfe sie sie "gerne vollschwitzen", so die Schauspielerin.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.