Herzogin Meghan und Prinz Harry: Sie wollen die Taufe von Baby Archie privat halten

Die Taufe von Baby Archie soll nächstes Wochenende stattfinden. Herzogin Meghan und Prinz Harry wünschen sich eine private Zeremonie.

Schlechte Nachrichten für alle Fans von Baby Archie: Wie britische Medien berichten, wird die Taufe des Sussex-Sprößlings wohl unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Offenbar bestehen Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34) auf eine private Zeremonie. Die soll am ersten Juli-Wochenende stattfinden, gut zwei Monate nach der Geburt von Master Archie Harrison Mountbatten-Windsor.

Der Ort der Taufe wird laut einem Bericht der Tageszeitung "The Sun" die St. George's Kapelle sein, in der sich die beiden Royals auch das Ja-Wort gaben. Die Entscheidung für eine private Taufe ist in der britischen Öffentlichkeit umstritten. In den sozialen Netzwerken beschweren sich Royal-Fans, dass Meghan und Harry sich auf Kosten der Steuerzahler ein schönes Leben machen würden, ohne etwas zu liefern - in diesem Fall Bilder von der Taufe.

Ein User twitterte den Kensington-Palast direkt an, und bat um eine Erklärung, "warum die Öffentlichkeit Steuern für die Familie Sussex zahlen muss, die dafür ein Privatleben auf unsere Kosten führt?" Hintergrund des Ärgers sind jüngst an die Öffentlichkeit gekommene Kosten für die Hochzeit des Paares und die Renovierung ihres Wohnsitzes, Frogmore Cottage. Die Arbeiten am royalen Heim sollen an die 2,4 Millionen Pfunden (2,68 Millionen Euro) gekostet haben, berichtete etwa die BBC. Das Geld stellten die britischen Steuerzahler zur Verfügung.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.