VG-Wort Pixel

Highlights zu Weihnachten Darüber freuen sich Technik-Fans

So landen die richtigen Geschenke aus der Welt der Technik unterm Weihnachtsbaum.
So landen die richtigen Geschenke aus der Welt der Technik unterm Weihnachtsbaum.
© Roman Samborskyi/Shutterstock.com
Socken oder doch lieber Spielekonsole und Smartphone? Diese Geschenke kommen bei Technik-Fans besonders gut an.

Die Suche nach dem richtigen Weihnachtsgeschenk ist oft nicht einfach. Für alle, die einen Technikfan beschenken wollen, hier einige Geschenkideen aus unterschiedlichen Preisklassen.

Technik in der Hosentasche

Nach wie vor stehen besonders Smartphones hoch im Kurs. Gerade bei dem reichhaltigen Angebot an mobilen Geräten ist es jedoch schwierig, die Übersicht zu behalten. In unterschiedlichen Tests von Fachmagazinen und -webseiten schneiden vielerorts unter anderem das Xiaomi Mi 11 Lite 5G (rund 350 Euro), das Motorola Edge 20 lite (rund 370 Euro), das OnePlus 8T (rund 500 Euro), das iPhone 13 mini von Apple (rund 800 Euro), das Oppo Find X3 Pro (rund 1.120 Euro) und das Samsung Galaxy Z Fold3 5G (rund 1.800 Euro) gut ab.

Technik auf den Ohren

Kabellose Bluetooth-Kopfhörer waren in den vergangenen Jahren ebenfalls angesagt. Mit der dritten Generation der AirPods (rund 200 Euro) ist erst vor wenigen Wochen ein neues Modell der beliebten Kopfhörer von Apple erschienen. Die Google Pixel Buds A-Series gibt es hingegen schon für etwa 100 Euro. Andere Alternativen können unter anderem die WH-1000XM4 von Sony (rund 300 Euro) oder die Bose QuietComfort 45 (rund 350 Euro) sein.

Kluge Lautsprecher

Immer mehr auf dem Vormarsch sind Smartspeaker und andere Technik aus dem Bereich Smart Home, die sich per Stimme steuern lassen. Zu den bekanntesten Alternativen gehören Geräte von Apple, Google und Amazon. Sowohl den HomePod mini als auch Nest Audio und den Echo der 4. Generation gibt es jeweils für knapp unter 100 Euro. Bekannte Marken beziehungsweise Hersteller für andere Devices wie intelligente Leuchten, Kameras, Thermostate und dergleichen mehr, sind unter anderem zudem Philips, AVM, Bosch, Eve Systems oder Ring (Amazon).

Damit Geräte in ein womöglich bestehendes System eingebunden werden können, sollten sich Verbraucherinnen und Verbraucher erst schlau machen, ob bereits andere Technik in einem Haushalt vorhanden ist, die Sprachassistenten wie Amazons Alexa, Apples Siri oder den Google Assistant unterstützt.

Streaming-Sticks und -Boxen

Durch die Corona-Pandemie sind die Angebote von Streamingdiensten wie Netflix, Sky Ticket und Disney+ oder der Mediatheken von ARD und ZDF noch stärker in den Fokus gerückt als zuvor. Filme und Serien kommen unter anderem über sogenannte Streaming-Sticks oder -Boxen auf den Bildschirm oder Fernseher. Abermals sind hier die Produkte der großen Drei wohl am weitesten verbreitet: darunter der Fire TV Stick 4K von Amazon (rund 60 Euro), der Chromecast mit Google TV (rund 70 Euro) und Apple TV 4K (rund 200 Euro). Seit einigen Wochen möchte sich aber etwa auch der US-Streaming-Veteran Roku auf dem deutschen Markt etablieren. Zum Angebot gehören unter anderem der Roku Streaming Stick 4K (rund 60 Euro) und die Roku Streambar mit integrierter Soundbar (rund 150 Euro).

Spielekonsolen auf dem Wunschzettel

Auf dem Wunschzettel vieler Gaming-Fans dürfte 2021 eine der Spielekonsolen von Nintendo, Sony oder Microsoft stehen. Insbesondere die PlayStation 5, die Xbox Series X und die OLED-Version der Switch waren in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder ausverkauft und teils nur über Umwege und zu erhöhten Preisen erhältlich. Während die OLED-Switch zuletzt etwa wieder bei Otto, Amazon und MediaMarkt erhältlich war, müssen Interessierte gerade auch auf der Suche nach einer PS5 Glück haben.

Wie wäre es mit Guthabenkarten?

Für den kleineren Geldbeutel oder als Zusatzgeschenk könnten sich auch Guthaben- beziehungsweise Geschenkkarten anbieten. Diese gibt es beispielsweise für Streamingdienste und -plattformen wie Netflix, DAZN oder Twitch. Mit Guthaben für Steam, den PlayStation Store oder mit einem Xbox-Geschenkgutschein können sich Verbraucherinnen und Verbraucher zudem unter anderem Videospiele auf digitalem Weg kaufen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema