VG-Wort Pixel

Homeoffice mit Kindern: Der Liveticker der Redaktion

Homeoffice mit Kind: Der Liveticker
© Getty Images
Homeoffice mit Kindern: Seid live dabei, wie unsere Redakteure zwischen Lego-Steinen, Videomeetings und Corona-News ihre Mitte suchen...
von Brigitte-Redaktion

13.10 Uhr (Susi)

Stolz posaunt die 5-Jährige : " Ich bin die Königin."

Kleine Schwester (3): " … von England?"

Große Schwester: "NEEEEIIIIIN!!!"

Kein Kommentar.

12.10 Uhr (Tine)

Ich kann nicht glauben, dass ich gerade zwei Straußenfedern im Internet bestellt habe... Meine Kinder sind die härtesten Verhandler ever. Vor dem nächsten Gehaltsgespräch melde ich mich zum Seminar bei ihnen an. Ich wette, das kostet ein bisschen was...10 bis 20 Straußenfedern oder so. Noch jemand Interesse?

10.50 Uhr (Tine)

Der Jüngste kommt mit stolzgewölbter Brust und drei Wasserflaschen im Arm runter.

"Mama, macht man in der Schule Sport?"

"Klar!"

"Ist aufräumen Sport?"

"Irgendwie schon!"

"Dann war ich grade bei meinem ersten Schultag!"

Ich gehe ungläubig nach oben und traue meinen Augen nicht. Er und seine Schwester haben das Bad, die Kinderzimmer und unser Schlafzimmer aufgeräumt. Unaufgefordert. Und zwar picobello. Vielleicht bastel ich ihm heute Nachmittag eine Schultüte. 

08.30 Uhr (Julia)

"Mamaaaa, dürfen wir ein Eis?"...

20.30 Uhr (Susi)

Die 5-Jährige schaut mir nach dem Gutenachtkuss tief in die Augen und sagt: "Mama, wir schaffen das."  Hätte ich sie doch lieber Angela nennen sollen??

16.56 Uhr (Tine)

Motivationspost für Mama:

Homeoffice mit Kindern: Der Liveticker der Redaktion

Ich: "Was ist das? Ein Virus?"

Kind: "Bist du verrückt? Das ist ein Feierabendpartyhut!"

Hätte man auch selbst drauf kommen können. Ehe ich noch verrückter werde, ziehe ich ihn jetzt lieber auf und verschwinde...

16.00 Uhr (Julia)

Die 7-Jährige zur 3-Jährigen: "Kannst du bitte mal aufhören mit dem ohrenbetäubenden Lärm?"! Yes, alles richtig gemacht.

15.30 Uhr (Henning)

"Danke, Kinder - ihr macht heute echt gut mit. Wisst ihr was? Ihr dürft jetzt einen Film gucken." "Jaaa!" "Im Bett von Mama und Papa." "JAAAAA!" "Aber ihr dürft keine Chips dabei essen." "Och Mann ..." Ich bin der mittelmäßigste Papa der Welt.

15.19 Uhr (Tine)

Der Teenie hat der 8-Jährigen erzählt, dass es bald vielleicht eine Ausgangssperre gibt. Jetzt steht sie mit hängenden Schultern, einer dicken Jacke an und Rucksack auf dem Rücken vor mir und verkündet mir, dass sie "sich von der Welt verabschieden" geht. Ich brauch heut keine Daily Soap. Ich hab genug Dramatik für heute. 

14.42 Uhr (Tine)

Merke: Besonders wenn man Teenies hat, sollte man genaue Protokolle über Gespräche führen. Sonst füllt sich der Tag mit "Aber du hast doch gesagt, dass..."-Diskussionen. Aktuell: "Aber du hast doch gesagt, dass du um halb drei Vokabeln abhörst und ich dann mein Handy kriege. Du hast nicht gesagt, dass ich die gut können muss." UFF!

13:00 Uhr (Henning)

Überraschung: Heute ist Mittwoch, und Mittwochs steht für beide Kinder Sport auf dem Stundenplan. "Hä, Papa? Wie soll das denn jetzt gehen?" "Ganz einfach: Euer Lehrer hat diese Übungen rumgeschickt, die ihr zu Hause machen könnt, ich habe ein paar ergänzt." "Oh, nee ... Kniebeugen? Yoga?" "... und Seilspringen. Ihr liebt Seilspringen!" "Aber doch nicht als Hausaufgabe." Ich bin der gemeinste Papa der Welt.

12.43 Uhr (Tine)

Ich telefoniere, zwei Kinder rennen "Hunger, Hunger, Hunger" schreiend ins Zimmer und übernehmen das Telefonat. Meine Fragen sind nicht wirklich geklärt, aber zumindest weiß meine Kollegin jetzt, dass es Hähnchen bei uns gibt. Bei ihr gibts Tortellini, sagen die Kinder. Gute Recherche!

12.30 Uhr (Julia) 

Es gibt Mittagessen (im Schlafanzug).

11.50 Uhr (Henning)

Panische Hilferufe aus dem Badezimmer. "Papa? Wenn alle Leute so blöd sind und das ganze Klopapier wegkaufen, haben wir dann keines mehr?" Wortlos zeige ich auf die ungeöffnete Packung, die auf dem Regal liegt. "Danke, Papa, das ist gut." Ich bin der beste Papa der Welt.

11.38 Uhr (Tine)

Es ist verdächtig ruhig. Ich weiß, dass meine drei Kinder seit einer Stunde heimlich fernsehen. Ich ignoriere das. Bin ich eine Rabenmutter?

10.43 Uhr (Julia)

Das kleine Kind entdeckt Katja Lewinas "Sie hat Bock" auf meinem Nachttisch. Dummerweise habe ich den Schutzumschlag entfernt und darunter ist unter anderem das Bild einer Frau zu sehen, die ihre Periode hat. "Mamaaaa, was ist das?" Mein Kopf nur so: Verdammt! Ich gebe mein Bestes, aber Blut bleibt Blut und das Kind will nun nicht mehr größer als ein Meter und nicht älter als vier Jahre werden. Learning des Tages: Räume auf Unverfänglichkeiten prüfen, denn: "Mamaaaa, du bist nicht allein".  

09.58 Uhr (Tine)

In zwei Minuten ist Videokonferenz. Mein Sohn: "Warum habe ich keine Edelsteinlampe? Das ist das fieseste von der Welt!". Bevor ich mein Mikrophon anschalte, besteche ich ihn mit der Versprechung, den Osterhasen wegen einer Edelsteinlampe zu kontaktieren, wenn er zwei Minuten ruhig ist und aus dem Bild geht. Darauf er: "Und eine Straußenfeder!" Er wird es mal weit bringen...

09:01 Uhr (Henning)

Oh-Oh. Meine Kinder haben ausgeschlafen und sind wütend, weil sie jetzt "zu spät" sind. Griesgrämig schlingen sie ihre Cornflakes runter und wollen wissen, wie sie ihren "Rückstand" bitteschön JEMALS wieder aufholen sollen. "Nachsitzen tun wir nicht, das ist dir wohl klar!". Ich bin der schlimmste Papa der Welt.

08:07 Uhr (Henning)

Schwierig, schwierig: Laut "Zuhause"-Stundenplan, den wir für die nächste Zeit aufgehängt haben, beginnt die "Schule" bei uns um 9:00 - aber sollte ich die Kinder dafür extra wecken? Ach nee, ich lasse sie ausschlafen. Ich bin der beste Papa der Welt!

07.37 Uhr (Julia)

Die 3-Jährige, die die Nacht neben bzw. auf mir verbracht hat, schlägt die Augen auf. "Mamaaa, wann kann ich in die KiTa? Mamaaa, darf Madita heute vorbeikommen? Mamaaa, ich will zu meinen Freunden. Mamaaa, gehst du heute arbeiten? Mamaaa, können wir schwimmen gehen?" Mamaaa, hingegen versucht währenddessen ihre beiden eingeschlafenen Arme in eine Position zu bringen, in der das Blut wieder fließen kann, denkt: "Schön wärs!".

06.50 Uhr (Tine)

Werde vom 6-jährigen geweckt mit dem goldenen To Do des Tages: "Mama, das Wichtigste heute ist, dass wir eine Straußenfeder finden." Erkläre ihm, dass wir nicht in Afrika wohnen, dass ich arbeiten muss und dass es zwei bis drei wichtigere Sachen gibt heute. Er zieht die Schuhe an und will los.


Mehr zum Thema