Hugh Grant: Der Schauspieler hat vollstes Verständnis für den "Megxit"

Prinz Harry und Herzogin Meghan stehen nach ihrem Rücktritt weiter in der Kritik. Doch es gibt auch Befürworter - wie Hugh Grant.

Knapp eine Woche nach der Ankündigung von Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38), sich von ihren königlichen Pflichten zurückziehen zu wollen, schießt die Presse immer noch scharf gegen das Paar. Allerdings gibt es auch einige Stars, die ihre Entscheidung nachvollziehen können. Unter ihnen: Schauspieler Hugh Grant (59, "Notting Hill"). "Ich ergreife da wirklich voll und ganz Harrys Partei", verriet er in einem Interview mit dem Radiosender "Sirius XM".

Rebecca Reusch: RTL-Experte stellt Handy-Videos wieder her

"Die Boulevardpresse hat quasi seine Mutter ermordet, jetzt reißen sie seine Frau in Stücke", erklärte der Schauspieler. Prinzessin Diana, Harrys Mutter, war 1997 auf der Flucht vor Paparazzi in Paris tödlich verunglückt. "Als Mann hat er die Aufgabe, seine Familie zu beschützen", so Grant weiter. Und deshalb habe er auch vollstes Verständnis. Sein eigenes Verhältnis zur britischen Presse beschreibt der Hollywoodstar ebenfalls als "sehr schlecht".

Weitere Stars geben dem Paar Rückhalt

Auch andere Stars haben sich bereits zum sogenannten "Megxit" geäußert, wie US-Talkmasterin Oprah Winfrey (65). Gegenüber dem "People"-Magazin erklärte sie, dass ihr die beiden sehr wichtig wären und sie jede ihrer Entscheidungen unterstütze. Auch die Queen zeigte sich in einem ersten Statement verständnisvoll: "Meine Familie und ich unterstützen Harry und Meghans Wunsch, als junge Familie ein neues Leben zu beginnen", heißt es dort. Momentan laufen Gespräche zwischen Harry, Queen Elizabeth II. (93), Prinz Charles (71) und Prinz William (37), wie es weiter gehen soll.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.