VG-Wort Pixel

In Erinnerung an Taylor Hawkins Foo Fighters kündigen Tribute-Konzerte an

Taylor Hawkins (2.v.l.) wurde im März tot in seinem Hotelzimmer in Kolumbien aufgefunden.
Taylor Hawkins (2.v.l.) wurde im März tot in seinem Hotelzimmer in Kolumbien aufgefunden.
© s_bukley/ImageCollect
Die Foo Fighters haben nach dem Tod des Schlagzeugers Taylor Hawkins zwei Tribute-Shows in London und Los Angeles ihm zu Ehren angekündigt.

Der tragische Tod des Foo-Fighters-Schlagzeugers Taylor Hawkins (1972-2022) hat die Musikwelt im vergangenen März erschüttert. Seine Band hat nun zwei Shows ihm zu Ehren angekündigt. "Dave Grohl, Nate Mendel, Chris Shiflett, Pat Smear und Rami Jaffee kommen mit der Hawkins-Familie zusammen, um das Leben, die Musik und die Liebe ihres Mannes, Vaters, Bruders und Bandkollegen mit den Taylor Hawkins Tribute Concerts zu feiern", heißt es auf der Webseite der Musiker.

Dabei sollen "Taylors Andenken und sein Vermächtnis als globale Rock-Ikone" gefeiert werden. Sowohl seine Bandkollegen als auch "seine Inspirationen spielen die Songs, in die er sich verliebt hat und die er zum Leben erweckt hat", heißt es in dem Statement weiter. Die Shows sind für den 3. September im Londoner Wembley-Stadion und für den 27. September im Kia Forum in Los Angeles angekündigt. Das vollständige Line-up wird demnächst bekanntgegeben, weitere Informationen verkündet die Band in ihrem Newsletter.

Ehefrau von Taylor Hawkins bedankt sich bei den Fans

Seine Ehefrau Alison Hawkins gab ebenfalls ein Statement ab und bedankte sich bei der "weltweiten Foo-Fighters-Community und Taylors Fans weit und breit für die große Liebe, die jeder Einzelne von euch unserem geliebten Taylor entgegengebracht hat". Dies sei ein "unschätzbarer Trost für meine Familie und mich in dieser Zeit der unvorstellbaren Trauer" gewesen, erklärte sie weiter. "Als Taylors Frau und im Namen unserer Kinder möchte ich euch mitteilen, wie viel ihr ihm bedeutetet und wie sehr er sich bemühte, euch bei jedem Auftritt 'aus den Socken zu hauen'."

Sein liebenswerter Geist und seine tiefe Liebe zur Musik werden laut seiner Frau für immer weiterleben durch die Zusammenarbeit mit anderen Musikern, "die er so genossen hat, und den Katalog an Songs, zu denen er beigetragen und die er geschaffen hat. Um sein Leben zu feiern, ist es nun an uns allen, die ihn am meisten geliebt haben, Taylors Vermächtnis und die Musik, die er uns geschenkt hat, zu ehren."

Taylor Hawkins war am 25. März tot in seinem Hotelzimmer in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá aufgefunden worden. Der Musiker wurde 50 Jahre alt. Erste Details aus der toxikologischen Untersuchung, die von der kolumbianischen Polizei und Generalstaatsanwaltschaft veröffentlicht worden waren, besagen, dass zehn verschiedene "Substanzen" im Körper des toten Musikers festgestellt wurden.

SpotOnNews

Mehr zum Thema