VG-Wort Pixel

Ireland Baldwin Sie zeigt Mitgefühl für ihren Vater und Familie Hutchins

Ireland Baldwin und Vater Alec auf dem roten Teppich im Jahr 2013.
Ireland Baldwin und Vater Alec auf dem roten Teppich im Jahr 2013.
© s_bukley/Shutterstock.com
Ireland Baldwin hat Mitgefühl für ihren Vater auf Instagram gezeigt. Zudem richtete sie Zeilen an die "taktlosen Journalisten".

Ireland Baldwin (25) hat auf Instagram auf den tragischen Unfall am "Rust"-Filmset reagiert, bei dem ihr Vater Alec Baldwin (63) Kamerafrau Halyna Hutchins erschossen und Regisseur Joel Souza (48) verletzt hat. "Meine Liebe und Unterstützung gilt der Familie und den Freunden von Halyna Hutchins. Ich schicke heilende Gedanken an Joel Souza. Und ich wünschte, ich könnte meinen Vater heute extra fest umarmen ", schrieb die Tochter von Baldwin und Kim Basinger (67) am Freitag in einer Instagram Story.

In einer weiteren wendete sie sich an die Journalisten, die sich nach dem Unfall bei ihr gemeldet hätten. "Ihr seid abscheulich und taktlos. Wer meine Nummer weitergegeben hat: 'Verliere sie und kontaktiere mich nie wieder'", erklärte sie und veröffentlichte eine Nachricht, in der offenbar ein Journalist ein Interview mit ihr angefragt hatte.

Auch Alec Baldwins Bruder Stephen (55, "Die üblichen Verdächtigen") reagierte bereits auf den Unfall. Er schrieb in einem Instagram-Post: "Ich bitte um eure Gebete heute Abend, Freunde. Es bleibt nicht viel zu sagen, außer für alle Beteiligten nach diesem tragischen Unfall zu beten."

Alec Baldwin will mit Polizei kooperieren

Alec Baldwin selbst hat sich ebenfalls nach dem Unfall zu Wort gemeldet. "Keine Worte können meinen Schock und meine Trauer angesichts des tragischen Unfalls zum Ausdruck bringen", erklärte er unter anderem via Twitter und kündigte an, mit der Polizei in den Ermittlungen zu der "Tragödie" zu kooperieren.

Die Polizei des Santa Fe County hatte zuvor bestätigt, dass es zu einem tödlichen Vorfall am Set des Films im US-Bundesstaat New Mexico gekommen war. Unter anderem das Branchenportal "Deadline" hat ein Statement veröffentlicht, in dem die zuständige Dienststelle bestätigt, dass Baldwin eine Requisitenwaffe abgefeuert hatte. Die 42-jährige Kamerafrau Halyna Hutchins kam ums Leben, der verletzte Regisseur Joel Souza soll eine Klink bereits wieder verlassen haben.

SpotOnNews

Mehr zum Thema