VG-Wort Pixel

Isabelle Huppert Preisträgerin kann nicht persönlich zur Berlinale kommen

Isabelle Huppert bei einem Auftritt in Venedig.
Isabelle Huppert bei einem Auftritt in Venedig.
© imago/UPI Photo
Isabelle Huppert sollte den Goldenen Ehrenbären auf der Berlinale entgegennehmen. Doch nun wurde sie positiv auf das Coronavirus getestet.

Isabelle Huppert (68) kann den Goldenen Ehrenbären für ihr Lebenswerk auf der Berlinale nicht persönlich entgegennehmen. Wie die Festivalmacher bekannt gaben, wurde die französische Schauspielerin positiv auf das Coronavirus getestet. Die Verleihung findet dennoch statt.

Die Schauspielerin soll am Dienstagabend (15. Februar) live aus Paris zugeschaltet werden. So habe sie die Möglichkeit, "der Zeremonie beizuwohnen und zum Publikum zu sprechen", heißt es weiter. Im Anschluss wird der Film "À propos de Joan", in dem Isabelle Huppert die Hauptrolle spielt, gezeigt. Darin ist auch der deutsche Schauspieler Lars Eidinger (46) zu sehen.

"Liebe und Bewunderung" für Huppert

"Angesichts dessen, dass Isabelle Huppert sich trotz Infektion wohl fühlt und das Festival nach Kräften unterstützen möchte, haben wir uns entschlossen, die Preisverleihung durchzuführen", werden Mariette Rissenbeek (66) und Carlo Chatrian (50), das Leitungsduo der Berlinale, zitiert: "Da sie nicht kommen kann, senden wir unsere Liebe und Bewunderung in ihr Pariser Zuhause."

SpotOnNews

Mehr zum Thema