Jason Momoa: Superstar streamt sein Aufzug-Desaster live auf Instagram

"Game of Thrones"-Star Jason Momoa, fünf Freunde und ein Hund waren im Aufzug steckengeblieben. Doch das tat der guten Laune keinen Abbruch.

"Aquaman"-Darsteller Jason Momoa (40) war mit Freunden in einem Aufzug in einem Luxushotel im kanadischen Vancouver, als plötzlich nichts mehr ging. Die Gruppe steckte fest, und so schnell sollte sich die Situation auch nicht mehr ändern. Mit an Bord war auch der deutsche "Creed II"-Star Florian "Big Nasty" Munteanu (28). Momoa hielt das Desaster in seiner Instagram-Story fest und so konnte die ganze Welt live mit ansehen, was man in mindestens zwei Stunden im Aufzug alles machen kann.

Bier und Süßigkeiten

Drei von Momoas Begleiter hatten es sich am Anfang des Live-Streams schon - gemeinsam mit dem Hund - auf dem Boden gemütlich gemacht. Der Hund wählte die einfachste Variante und schlief eine Runde, während die beiden Frauen und ein Mann damit anfingen, Bier zu trinken und "M&Ms" zu essen. Munteanu, Momoa und ein weiterer Mann waren auf den Beinen. Munteanu rief: "Ich habe Hunger. Lasst mich raus!" Das sollte allerdings auch nicht weiterhelfen. "Die Feuerwehr will nicht kommen", meinte Momoa. Das Zeitgefühl ging langsam verloren, doch es wurden Pläne geschmiedet.

Für den Fall, dass es notwendig würde, berieten die Freunde, wer zuerst gegessen werden solle. Der dritte stehende Mann war sich sicher: "Ich komme als letzter dran." Irgendwann hatte die Gruppe genug und die Bluetooth-Box wurde angeschmissen, was die missliche Lage in eine kleine Party verwandelte. Was dann passiert ist, lässt sich nur aus den Angaben Momoas und den Bildern rekonstruieren.

Auch rohe Gewalt hilft nicht weiter

Im nächsten Video ist nämlich Rettung nahe und das Stuntteam des "Game of Thrones"-Stars ist angerückt. Durch einen Spalt im Fahrstuhlschacht kann Momoa die ihm bekannten Gesichter sehen. Machen können aber auch diese nichts. Der Schwenk zurück in den Fahrstuhl zeigt dann allerdings, dass die Gefangenen versucht haben, durch die Decke des Aufzugs zu entkommen. Ein Teil der Verkleidung hing herunter, doch es kam nur eine weitere Wand zum Vorschein. "Wir haben es auf die "Stirb Langsam"-Art versucht, aber das hat nicht geklappt", kommentierte Momoa.

Munteanu beschimpft das "L'Hermitage"-Hotel dann etwas genervt als das "verdammt noch mal schlimmste Hotel der Welt. Es ist auf Instagram, also ist es offiziell." Danach hat Momoa die Live-Updates für die Ereignisse im Fahrstuhl allerdings eingestellt. Ob die Gruppe es inzwischen rausgeschafft hat, ist daher nicht klar.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.