Jeff Bezos: Fünf erstaunliche Fakten über den reichsten Mann der Welt

Am Samstag wird Jeff Bezos 55 Jahre alt. Diese fünf Fakten zeigen, wie außergewöhnlich der Amazon-Gründer wirklich ist.

Jeff Bezos (55) ist ständig in den Schlagzeilen, doch was weiß man eigentlich über den Mann, der Amazon gegründet hat, der als reichster Mann der Welt gilt und der am heutigen Samstag seinen 55. Geburtstag feiert? Hier fünf außergewöhnliche Fakten über den mega-erfolgreichen Unternehmer.

Das frühe Genie

Auf die Welt kam Jeff Bezos am 12. Januar 1964 in Albuquerque als Jeffrey Preston Jorgensen. Seine Eltern ließen sich kurz nach seiner Geburt scheiden und seine Mutter Jackie heiratet wenige Jahre später Miguel Bezos. Bezos wird nachgesagt, dass er schon sehr früh technisches Verständnis zeigte. So soll er bereits als Kleinkind sein Gitterbett auseinandergenommen haben. Außerdem soll der Unternehmer später einen elektrischen Alarm konstruiert haben, um seine Geschwister aus seinem Zimmer zu verscheuchen.

Die "Zwei Pizza"-Regel

Auch wenn man es annehmen könnte, soll Bezos kein Freund von geschäftlichen Meetings sein. Laut dem US-Techblog "Recode" soll er sich jährlich für maximal sechs Stunden mit Investoren treffen. Zudem habe er eine "Zwei Pizza"-Regel, wie das "Wall Street Journal" berichtet. Meetings oder Arbeitsteams sollen demnach stets klein genug sein, um alle anwesenden Personen mit zwei Pizzen sättigen zu können.

Und der Abwasch...

Es könnte gut sein, dass Chef Bezos dann auch direkt den Abwasch übernimmt, wenn die beiden Pizzen verdrückt sind. 2014 erzählte er: "Ich mache jeden Abend den Abwasch." Vielleicht ist das auch der Grund, warum seine Noch-Ehefrau MacKenzie (48) sich ursprünglich in ihn verliebt hat. Denn der Unternehmer erklärte auch: "Ich bin mir ziemlich sicher, dass das das sexieste ist, was ich tue." Kürzlich mussten die beiden jedoch per Twitter verkünden, dass sie sich scheiden lassen.

Die Geschichte mit dem Gefängnis

Bevor er MacKenzie heiratete, war Bezos ein richtiger Serien-Dater. 1999 meinte er in einem Interview mit dem Tech-Magazin "Wired", dass er eine Zeit lang Blinddates von seinen Freunden für sich organisieren ließ. Für jene gab es nur eine Ansage: "Das oberste Kriterium war, dass ich eine Frau wollte, die mich aus einem Gefängnis in der Dritten Welt holen könnte." Damit war gemeint, dass seine künftige Partnerin erfinderisch sein sollte.

Bezos, der Filmstar

Jeff Bezos gilt als riesiger Trekkie. Im Blockbuster "Star Trek Beyond" hatte der Unternehmer sogar einen kurzen Gastauftritt als Alien. Unter seiner Maske war Bezos allerdings nicht zu erkennen. Im Sommer 2016 twitterte er einen kurzen Clip von sich hinter den Kulissen. Mit der Rolle erfüllte sich Bezos offenbar einen Lebenstraum, denn dazu schrieb er unter anderem auch "Bucket List". Der Ausdruck ist im Englischen - und auch im Deutschen immer mehr - gebräuchlich für eine Liste mit Dingen, die man vor seinem Tod gerne tun würde.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.