Durchschnittsgehalt: Wer bekommt wie viel?

Mit Niedriglöhnen haben auch Akademiker zu kämpfen, vor allem Frauen. Schätzen Sie, wie viel Frauen im Allgemeinen verdienen.

Es steht leider kein Flash zur Verfügung

So funktioniert der "Schätz-O-Mat": Ziehen Sie den Regler mit der Maus auf Ihren Schätzwert und erfahren Sie in der Auswertung, ob Sie richtig getippt haben - und wie viel ein Mann in diesem Beruf verdient.

Der große Unterschied: Das haben Frauen nicht verdient!

2012 verdienten Frauen in Deutschland im Schnitt 23 Prozent weniger als Männer. Im Vergleich zu anderen Ländern Europas stehen die deutschen Frauen damit besonders schlecht da: Denn im europäischen Durchschnitt beträgt der so genannte "Gender Pay Gap" laut Statistischem Bundesamt 16,4 Prozent.

Auch Akademikerinnen geht es nicht besser. Laut einer neuen Studie arbeiteten viele von ihnen 2012 zu Niedriglöhnen von nicht mehr als 9,30 Euro brutto pro Stunde. Das berichtete die Welt am Sonntag unter Berufung auf Berechnungen des Instituts für Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen. Auffallend: Das Risiko, zu Niedriglöhnen zu arbeiten, ist bei Akademikerinnen fast doppelt so hoch wie bei Männern.

Die Gründe für den Gehaltsunterschied sind vielfältig: Vielen Frauen ist es unangenehm, mit harten Forderungen in ein Gehaltsgespräch zu gehen und ihre Vorgesetzten regelmäßig um Gehaltserhöhungen zu bitten - deshalb geben sie sich häufig mit weniger zufrieden als ihre männlichen Kollegen. Sie arbeiten bevorzugt in sozialen Berufen, in denen die Gehälter sowieso meist niedriger sind als in den männlich dominierten technischen Berufen. Frauen haben eher Teilzeitstellen, setzen für Schwangerschaft, Kindererziehung, Arbeit im Haushalt oder Pflege älterer Angehöriger im Job aus und kommen so auf geringere Einkünfte. Schließlich sind Frauen auch in gut bezahlten Führungspositionen seltener zu finden. Das alles drückt die Gesamtbilanz.

Auch wenn es selten vorkommt, dass zwischen einem Kollegen und einer Kollegin auf gleicher Hierarchieebene und mit ähnlichen Arbeitsaufgaben gravierende Gehaltsunterschiede bestehen - insgesamt zeigt die Statistik, dass die Arbeitszeit der Frauen im Schnitt billiger ist als die der Männer.

Wie stark sich die Gehälter unterscheiden, ist von Branche zu Branche verschieden, wie unser "Schätz-O-Mat" oben auf der Seite deutlich macht. Schätzen Sie doch mal, wer wie viel bekommt!

Foto: iStockphoto Text: wal
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.