Burnout-Test: Sind Sie ausgebrannt?

Sind Sie mehr als erschöpft? Machen Sie unseren Test und erfahren Sie, ob Sie Burnout-gefährdet sind.

Immer mehr Menschen können wegen Stress, völliger Erschöpfung und Burnout nicht mehr arbeiten. Im letzten Jahr waren rund 100.000 Arbeitnehmer wegen Burnout krank geschrieben. Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) hat berechnet, dass die Burnout-Krankschreibungen seit 2004 um das Neunfache gestiegen sind. Inzwischen liegt die Zahl bei 1,8 Millionen. Wächst Ihnen die Arbeit auch über den Kopf? Fühlen Sie sich völlig erschöpft? Machen Sie unseren Burnout-Test und erfahren, wie gefährdet Sie sind.

1

Wie oft hören Sie Lob von Ihrem Chef?

2

Finden Sie, dass Sie fair bezahlt werden?

3

Wie oft langweilen Sie sich in Ihrem Job?

4

In meinem Job brauche ich vor allem:

5

Wann haben Sie das letzte Mal gedacht: Ich schmeiß alles hin!

6

Was wollen Sie später machen, wenn Sie nicht mehr arbeiten?

7

Welches Zipperlein plagt Sie?

8

Wie oft hatten Sie heute schon das Gefühl: Hilfe! Ich kann’s einfach nicht schaffen!

9

Wo wollen Sie in drei Jahren sein?

10

Essen Sie regelmäßig zu Mittag?

11

Haben Sie persönliche Tricks zum Entspannen?

12

Wann schalten Sie im Urlaub ab?

13

Was machen Sie abends, wenn Sie zu Hause sind?

14

Wissen Sie, welche Band Ihr Partner gerade nonstop hört?

15

Wann haben Sie das letzte Mal eine Verabredung mit Freunden abgesagt?

Dein Ergebnis

Default Image
Klar gibt es im Job nicht nur gute Tage. Aber Sie haben anscheinend genug inneren Abstand zu Ihrem Job, dass sie abends auch abschalten können. Herzlichen Glückwunsch! Ihre Freunde und Hobbys sind dabei eine wichtige Basis für diese Balance zwischen Job und Privatleben. Lassen Sie sich auch in Zukunft nicht unterkriegen! Und versuchen Sie sofort zu reagieren, wenn sich das ändern sollte, der Zeitdruck zu groß wird, Aufgaben Sie überfordern oder es Streit gibt. Mehr Infos und Tipps zum Thema Burnout lesen Sie im BRIGITTE.de-Interview
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
Sie sind derzeit etwas angeschlagen von der Dauerbelastung in Ihrem Job. Ihr seelisches Gleichgewicht leidet und Ihr Privatleben gleich mit. Liegt es am nervigen Chef? Oder haben Sie einfach zu viele verschiedene Aufgaben? Haben Sie vielleicht schon verlernt abzuschalten und arbeiten rund um die Uhr - zumindest im Kopf? Natürlich gibt es stressige Phasen in jedem Job, aber gefährlich wird es, wenn diese Phasen sich zum Normalzustand entwickeln. Es würde Ihnen deshalb gut tun, wenn Sie sich zur Abwechselung einmal mehr um Ihre Bedürfnisse statt um die Anliegen Ihres Chefs kümmern. Lassen Sie den Computer zumindest am Wochenende aus! Treffen Sie Freunde! Vielleicht tut Ihnen ein sportlicher Ausgleich gut. Und ganz wichtig: Schlafen und essen Sie regelmäßig. Mehr Infos und Tipps zum Thema Burnout lesen Sie im BRIGITTE.de-Interview
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
Ihre Widerstandskräfte lassen nach. Der Stress im Job, vielleicht auch die Unzufriedenheit oder Ängste haben Ihnen vermutlich schon über Wochen und Monate ganz schön zugesetzt. Wann haben Sie das letzte Mal wirklich den Kopf frei gehabt? Was ist mit den Dingen, die Sie außerhalb vom Job interessieren? Ihr Partner, Freunde, Hobbys? Das Leben besteht ja nicht nur aus Arbeit. Versuchen Sie Ihr Tempo zu drosseln, um Körper und Geist etwas Gutes zu tun. Wenn reden mit dem Chef nicht hilft: Ein Gespräch mit einem guten Coach oder auch einer Ärztin Ihres Vertrauens könnte Ihnen helfen, herauszufinden, was Sie an sich oder auch an Ihrem Job ändern müssten, um wieder zu Ihrer seelischen Balance zurück zu finden. Mehr Infos und Tipps zum Thema Burnout lesen Sie im BRIGITTE.de-Interview
Wiederholen

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.