Trainee: Der neue Einstieg in den Job

Immer mehr Hochschulabsolventen entscheiden sich nach ihrem Studium für ein Trainee-Programm als Einstieg in den Job. Doch was ist das genau und was bringt es? Wir haben alle Infos im Überblick.

Carolin Diana Müller hat erfolgreich ein Trainee-Programm bei Microsoft Deutschland absolviert.

Carolin Diana Müller ist erst 28 - und ihr Lebenslauf liest sich jetzt schon wie ein Karriereratgeber: Sie hat BWL studiert, danach noch einen Master in den Niederlanden erworben - und diesen wiederum mit einem MBA in International Business in Australien gekrönt. Vor dreieinhalb Jahren ist sie dann als Trainee bei Micrsoft Deutschland eingestiegen und arbeitet heute als Product Marketing Manager. Im Interview erzählt sie von ihrem Arbeitsalltag und verrät uns, warum sie sich immer wieder für ein Trainee-Programm entscheiden würde.

Trainee-Programm: "Gut strukturiert und trotzdem flexibel"

BYM.de: Wie sieht ein ganz normaler Arbeitstag bei Dir aus?

Carolin Diana Müller: Fast kein Tag sieht aus wie der andere, was ich als durchaus positiv und spannend empfinde. Als Product Managerin habe ich eine Art "Schnittstellenfunktion" in sehr viele Unternehmensbereiche. Einen Teil des Tages verbringe ich in Meetings, um mit Kollegen aus anderen Abteilungen an gemeinsamen Projekten zu arbeiten. Ansonsten stehen häufig Veranstaltungen und Termine an - sowohl bei Partnern und Kunden als auch mit der Presse und Analysten.

BYM.de: Was gefällt Dir besonders gut an Deinem Job?

Carolin Diana Müller: Dass ich als Product Marketing Managerin für einen eigenen Bereich verantwortlich bin. Er nennt sich "Unified Communications" und spielt eine bedeutende Rolle für die effiziente Kommunikation und Zusammenarbeit in Unternehmen. Marktforscher sind sich einig, dass "Unified Communications" der wichtigste IT-Trend in der Dekade ab 2010 sein wird. Dieses rasante Wachstum macht meine Rolle besonders spannend und bringt jede Menge berufliche Herausforderungen mit sich: Der Markt muss analysiert werden, die Partnerunternehmen trainiert und natürlich jede Menge Marketingarbeit geleistet werden. Ich habe hier die Möglichkeit, tolle Projekte mit netten Kollegen und Partnern durchzuführen.

BYM.de: Wenn man Deinen Lebenslauf liest, kann man sich kaum vorstellen, dass Du noch so jung bist: zwei Studienabschlüsse, Auslandsaufenthalte in den Niederlanden und Australien - und nun noch ein Trainee-Programm. Was hat Dich dazu bewogen, Dich dafür zu bewerben?

Carolin Diana Müller: Ein Trainee-Programm ist der optimale Berufseinstieg in ein internationales Unternehmen. Das Programm ist gut strukturiert und trotzdem flexibel. Außerdem hat es mir die Möglichkeit gegeben, das gesamte Unternehmen kennen zu lernen sowie einen umfassenden Überblick über Produkte, Strategien und Prozesse zu bekommen. Die internationale Ausrichtung hat mir beim Aufbau eines globalen Netzwerkes geholfen, das auch nach dem Programm sehr wertvoll ist. Durch die Seminare konnte ich mich nicht nur im Bereich Marketing weiter entwickeln, sondern auch im Hinblick auf Teamzusammenarbeit, Projektmanagement, Kreativitäts- und Präsentationstechniken.

BYM.de: Wie lief die Bewerbungsphase für das Trainee-Programm ab?

Carolin Diana Müller: Nach dem ersten erfolgreichen Gespräch mit einem Personalberater inklusive Englischtest wurde ich zu einem Assessment Center eingeladen. Dort mussten wir Präsentationen vorbereiten, eine Gruppendiskussion führen sowie eine Case Study-Analyse und ein Rollenspiel durchführen. Der ganze Bewerbungsprozess war sehr herausfordernd für mich.

BYM.de: Bist Du rückblickend froh, dass Du Dich für das Trainee-Programm entschieden hast?

Carolin Diana Müller: Ja, denn das Trainee hat mir den Einstieg ins Unternehmen extrem erleichtert. Bereits vom ersten Tag an wird man von einem Mentor sowie einem Manager begleitet und unterstützt. In regelmäßigen Meetings haben wir den Verlauf des Trainee-Programms in den unterschiedlichen Abteilungen und unsere Erfahrungen aus den Seminaren diskutiert. Außerdem konnten wir über die eigenen Ziele und Entwicklungsmöglichkeiten bei Microsoft sprechen.

>>Auf der nächsten Seite lest ihr, was Carolin Diana anderen Jobeinsteigern rät, die sich für ein Trainee-Programm interessieren und was ihr persönliches Erfolgsrezept ist

Immer mehr Hochschulabsolventen entscheiden sich wie Carolin Diana für ein Trainee-Programm.

BYM.de: Wie war das Trainee-Programm genau strukturiert?

Carolin Diana Müller: Insgesamt dauerte es zwölf Monate. In den ersten vier Monaten konnte ich in einer "Rotationsphase" mehrere Abteilungen kennenlernen und durch "Jobshadowing" - sprich den Kollegen "über die Schulter gucken" - einen guten Überblick über die verschiedenen Bereiche bei Microsoft bekommen. Bei der Strukturierung der einzelnen Stationen hat mir mein Mentor geholfen. Danach habe ich ein eigenes Projekt bekommen. Hier ging es darum, ein neues Produkt in den deutschen Markt einzuführen. Nach den zwölf Monaten bin ich dann auch in diese Abteilung fest als Junior Product Manager eingestiegen.

BYM.de: Was würdest Du anderen jungen Frauen raten, die vor der Entscheidung stehen, ein Trainee-Programm zu absolvieren?

Carolin Diana Müller: Es gibt große Unterschiede zwischen den einzelnen Trainee-Programmen. Ich würde Ihnen empfehlen, sich die Details des Programms anzuschauen und zu versuchen, mit ehemaligen Trainees über ihre Erfahrungen zu sprechen. Außerdem hängt natürlich vieles davon ab, um welche Firma es sich handelt. Auch über das Unternehmen selbst sollte man sich informieren, um herauszufinden, ob sowohl Programm als auch Firmenkultur mit den eigenen Wünschen und Erwartungen übereinstimmen.

BYM.de: Hast Du ein persönliches Erfolgsrezept?

Carolin Diana Müller: Alles ist möglich, wenn man es will und schafft, andere für seine Ideen zu begeistern.

BYM.de: Profitierst Du in Deinem Joballtag von den Inhalten des Trainee-Programms oder musstest Du Dir vieles neu aneignen?

Carolin Diana Müller: Viele Trainings sind auch relevant für meinen Joballtag, zum Beispiel Präsentationstrainings, Teambuilding-, Finance-, Sales- und Marketingtrainings. Natürlich muss man sich auch viele Dinge selbst aneignen, aber dabei hat auch die Rotationsphase und das Learning-on-the-job geholfen. Heute, drei Jahre nach Abschluss des Trainee-Programms, kann ich zudem häufig von dem Netzwerk profitieren, das ich innerhalb der Trainee -Community und durch die Rotation aufbauen konnte.

BYM.de: Was sind Deine Pläne für die Zukunft? Möchtest Du vielleicht noch ins Ausland? Hast Du ein Ziel, das Du in zehn Jahren erreicht haben willst?

Carolin Diana Müller: Momentan bin ich mit meinem jetzigen Aufgabenbereich vollends zufrieden. Mittelfristig könnte ich mir vorstellen, bei einer Niederlassung im Ausland zu arbeiten, um mehr Erfahrungen zu sammeln. Als Managerin die Verantwortung für ein Team zu übernehmen, ist eine langfristige Option.

BYM.de: Glaubst Du, dass Dein Job ein "Job der Zukunft" ist?

Carolin Diana Müller: Ich bin mir sicher, dass dieser Job auch in Zukunft viel Potential bieten und mir weiterhin viel Spaß machen wird. Ich habe hier die Möglichkeit, mich extrem schnell weiterzuentwickeln.

Mehr Informationen gibt es hier: >> www.my-trainee.de
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück! 

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Trainee: Der neue Einstieg in den Job

Immer mehr Hochschulabsolventen entscheiden sich nach ihrem Studium für ein Trainee-Programm als Einstieg in den Job. Doch was ist das genau und was bringt es? Wir haben alle Infos im Überblick.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden