Joker: Starker Start für die umstrittene Comic-Verfilmung

In einigen Ländern, darunter den USA, ist "Joker" mit Joaquin Phoenix seit diesem Wochenende bereits angelaufen - und wie!

Comic-Bösewicht Arthur Fleck alias "Joker" hat gut lachen: Wie bereits im Vorfeld vermutet wurde, hat der berühmte Batman-Gegenspieler, eindringlich durch Joaquin Phoenix (44) verkörpert, mit seinem ersten Solo-Film einen glänzenden Kinostart hingelegt. In den USA spielte der Film von "Hangover"-Regisseur Todd Phillips (48) sagenhafte 93,5 Millionen Dollar (rund 85 Millionen Euro) ein - so viel wie noch kein anderer Streifen mit Oktober-Release, wie die US-Branchenseite "The Hollywood Reporter" berichtet.

Zuvor hatte ein anderer Superheldenfilm diesen Bestwert inne, Ruben Fleischers (44) "Venom" mit Tom Hardy (42) in der Titelrolle. Weltweit kommt "Joker" sogar bereits auf ein Einspielergebnis von 234 Millionen Dollar (213 Millionen Euro) - ebenfalls ein Oktober-Rekord. Allein mit Previews - also vereinzelten Vorführungen am Vortag zum regulären Kinostart - konnte Warner Bros. 13,3 Millionen Dollar (rund 12,1 Millionen Euro) an den US-Kassen einstreichen. Das hatte bisher ebenfalls kein anderer Film mit Startdatum im Oktober geschafft.

Und das alles, obwohl aus Angst vor möglichen Anschlägen, wie 2012 im Zuge der "The Dark Knight Rises"-Premiere, in den gesamten USA erhöhte Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. In Deutschland startet der nihilistisch-düstere Film, der hierzulande ab 16 Jahren freigegeben ist, erst am kommenden Donnerstag (10. Oktober).

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.