VG-Wort Pixel

Judith Rakers Die Moderatorin hatte in Spanien einen Gleitschirmunfall

Judith Rakers wagte sich für "Wunderschön" in spanische Höhen.
Judith Rakers wagte sich für "Wunderschön" in spanische Höhen.
© WDR/Bavaria GmbH
Judith Rakers moderiert seit Kurzem die Sendung "Wunderschön". Wie der WDR bekanntgab, kam es bei Dreharbeiten im Juli zu einem Unfall.

Judith Rakers (45) moderiert seit Kurzem neben der "Tagesschau" im Ersten auch das beliebte WDR-Reiseformat "Wunderschön". Wie der Sender nun mitteilte, kam es im Juli bei den Dreharbeiten zur zweiten Folge zu einem Gleitschirmunfall - zum Glück mit glimpflichem Ausgang.

In Spanien hatte die 45-Jährige den Fernsehzuschauern einen besonders beeindruckenden Blick über die Landschaft der Region Galicien ermöglichen wollen, als sie und ihr Tandemflug-Partner unsanft in einem Stacheldrahtzaun mit Betonpfeilern landeten. Schuld waren dem Sender zufolge plötzlich wechselnde Windverhältnisse, wie Rakers in einer Pressemitteilung bestätigt: "Da war plötzlich ein Luftloch, das uns zu schnell runterbrachte."

Judith Rakers kam mit Armprellung davon

Die Moderatorin erlitt bei dem Unfall eine Prellung am Arm und wurde anschließend im Krankenhaus durchgecheckt. Im Großen und Ganzen kam sie jedoch glimpflich davon. "Das hätte ganz böse ausgehen können und tat auch sehr weh", erklärt sie. "Zum Glück ging es meinem Arm schnell wieder gut."

Eine abschreckende Wirkung scheint das schief gelaufene Gleitschirmabenteuer dennoch auf Rakers zu haben. Obwohl sie "auch weiterhin Abenteuer erleben" möchte, werde sie "bei Risikosportarten, die mit Höhe zu tun haben", zunächst erst einmal "mit Inbrunst 'Nein' sagen", betont die Journalistin.

Judith Rakers verstärkt seit diesem Monat das Moderatorenteam der 90-minütigen Reisesendung "Wunderschön", die das Fernsehpublikum regelmäßig an sehenswerte Orte auf der ganzen Welt entführt. Die zweite Folge mit ihr, "Spaniens grüner Norden - Vom Jakobsweg bis ans Ende der Welt", läuft am kommenden Sonntag (29. August) um 20:15 Uhr im WDR und NDR. Ab Samstag (28. August), 10 Uhr, ist sie zudem in der ARD-Mediathek als Stream abrufbar.

SpotOnNews

Mehr zum Thema