VG-Wort Pixel

Kanye West Instagram-Account wegen Beleidigungen gesperrt

Muss bei Instagram künftig doppelt überlegen, was er postet: Kanye West.
Muss bei Instagram künftig doppelt überlegen, was er postet: Kanye West.
© Liam Goodner/Shutterstock.com
Bei Instagram wurden erste Konsequenzen wegen Kanye Wests wiederholten Beleidigungen gezogen. Vorerst darf er für 24 Stunden nichts posten.

Auch ein Kanye West (44) kann sich in den sozialen Netzwerken nicht alles erlauben. Nachdem sich der Star wiederholt dazu hinreißen ließ, gegen andere Prominente zu giften, wurde US-Medien zufolge sein Instagram-Account temporär gesperrt. Sein Profil bleibt zwar weiterhin abrufbar, doch berichtet etwa "NBC News", dass West für 24 Stunden keine Erlaubnis mehr hat, einen neuen Post abzusetzen.

Außerdem habe ein Sprecher des Unternehmens Meta, zu dem Instagram gehört, bestätigt, dass Inhalte von Wests Account gelöscht wurden. Diese hätten gegen die Geschäftsbedingungen der Plattform verstoßen, weil sie "Hassrede, Belästigung und Mobbing" beinhaltet hätten. Man werde "weitere Schritte einleiten, wenn noch mehr Verstöße geschehen", heißt es weiter.

Geht's ihm bald wie Trump?

Dann könnte der gesamte Account temporär gesperrt oder sogar gelöscht werden. So, wie es etwa bei Ex-Präsident Donald Trump (75) auf Twitter, Instagram und Facebook der Fall gewesen ist. Auch er hatte wegen seiner konstanten Verschwörungstheorien zur US-Wahl 2021 und dem Sturm auf das Kapitol gegen die Geschäftsbedingungen verstoßen.

Ziel von Kanye West waren zuletzt vermehrt seine Ex Kim Kardashian (41) und deren neuer Freund, Komiker Pete Davidson (28). Aber auch gegen "Daily Show"-Moderator Trevor Noah (38) habe er inzwischen gelöschte Posts mit rassistischem Unterton verbreitet. Der hatte zuvor die Schlammschlacht zwischen Kim und Kanye auf humoristische Weise in seiner Sendung thematisiert.

SpotOnNews


Mehr zum Thema