Keith Richards: Rolling-Stones-Urgestein hat mit dem Trinken aufgehört

Jetzt auch kein Alkohol mehr! Das Rolling-Stones-Urgestein Keith Richards hat verraten, seit rund einem Jahr nicht mehr zum Glas zu greifen.

Er galt lange Zeit als absolutes Vorbild für trinkfeste und feierwütige Rocker. Die müssen sich jetzt allerdings offenbar ein neues Idol suchen: Das The-Rolling-Stones-Urgestein Keith Richards (74, "Life") hat nun auch dem Alkohol endgültig abgeschworen. Wie er in einem Interview mit dem nach seiner Band benannten Musikmagazin "Rolling Stone" bestätigte, hat er nahezu komplett mit dem Trinken aufgehört: "Es ist jetzt schon ein Jahr her."

"Ich habe den Stecker gezogen, ich hatte es satt", sagte Richards. Es sei an der Zeit gewesen, er habe ja auch mit Drogen schon länger nichts mehr am Hut. Entzugserscheinungen habe er in der Zeit nach dem Aufhören nicht gehabt: "Ich bemerke wirklich keinen Unterschied." Der Grund für die jetzige Abstinenz sei sein gesundheitlicher und mentaler Zustand gewesen: "Ich habe mich nicht gut gefühlt." Was er allerdings noch immer ab und an trinke, sei ein Glas Wein oder Bier.

Bereits vor einigen Monaten sagte er der irischen Zeitung "The Independent", dass er mit Drogen nichts mehr zu tun habe. Sie seien nicht mehr interessant für ihn und würden ihn mittlerweile langweilen. Richards galt über Jahrzehnte als starker Drogenkonsument. Einmal erzählte er, dass er die Asche seines verstorbenen Vaters mit Kokain gemischt und anschließend geschnupft habe.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.