VG-Wort Pixel

Kelly Clarkson Scheidung ist durch - es wird teuer

Kelly Clarkson reichte 2020 die Scheidung ein.
Kelly Clarkson reichte 2020 die Scheidung ein.
© Carter Smith
Sängerin Kelly Clarkson hat die Scheidung von Brandon Blackstock endlich hinter sich. Doch billig kommt das Ganze für sie nicht.

Im Juni 2020 hat Sängerin Kelly Clarkson (39) bereits die Scheidung von Brandon Blackstock (45) eingereicht. Diese ist nun endlich durch, wie unter anderem die US-Seite "People" meldet. Dem Bericht zufolge eine teure Angelegenheit für den Star: So sei eine einmalige Zahlung in Höhe von 1,3 Millionen US-Dollar festgelegt worden, die Blackstock zustehe. Und auch in Zukunft wird viel Geld folgen.

"People" berichtet von monatlichen Alimenten in Höhe von etwas über 45.000 Dollar, die Clarkson ihrem nun Ex-Mann für die beiden gemeinsamen Kinder River Rose (7) und Remington Alexander (5) überweisen muss - also über eine halbe Million Dollar pro Jahr. Beide werden sich das Sorgerecht teilen, die Kinder sollen aber weiterhin bei ihrer Mutter in Los Angeles leben.

Was kommt als nächstes?

Clarkson und Blackstock hatten im Herbst 2013 geheiratet. Zusätzlich zu den beiden gemeinsamen Kindern brachte der Talentmanager auch einen Sohn und eine Tochter mit in die Ehe.

Hat die finalisierte Scheidung nun auch Auswirkung auf den Nachnamen von Clarkson? Die US-Klatschseite "TMZ" glaubt zu wissen, dass sie auch namentlich einen Neuanfang starten wolle. Laut Gerichtsunterlagen, die der US-Seite vorliegen sollen, wolle sie Clarkson durch ihren zweiten Vornamen ersetzen und künftig als Kelly Brianne durchs Leben gehen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema