Kim Porter: Trauerfeier endet mit einem buntem Feuerwerk

Die Trauerfeier für Kim Porter endete mit einem Feuerwerk. An der Zeremonie für Sean Combs' Ex-Partnerin nahmen auch viele Promis teil.

Schauspielerin und Model Kim Porter (1971-2018) wurde am Samstag in ihrer Heimatstadt Columbus, Georgia, beigesetzt. Der Trauergottesdienst für die langjährige ehemalige Partnerin des Musikmoguls Sean "Diddy" Combs (49) endete mit einem bunten Feuerwerk. Combs und Porters Sohn, Quincy (27), ließen ihr Leben Revue passieren.

Wie die US-Zeitung "Ledger-Enquirer" weiter meldet, nahmen neben Familie und Freunden auch Plattenproduzent Russell Simmons sowie die Künstler Usher, Mary J. Blige, Lil' Kim, Mase, Faith Evans und Yolanda Adams an der Zeremonie in der riesigen Cascade Hills Kirche mit 2500 Plätzen teil.

Porter und Combs blieben eng verbunden

Porter wurde am Morgen des 15. Novembers tot in ihrem Anwesen in Toluca Lake, Los Angeles, aufgefunden. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten nur noch ihren Tod feststellen. Das teilte die Polizei von Los Angeles damals in einem Statement mit. Die Todesursache ist immer noch nicht bekannt.

Porter wurde nur 47 Jahre alt und hinterlässt vier Kinder. Drei davon stammen aus der Beziehung zu Musik-Star Sean Combs. Die beiden wurden in den 1990er Jahren ein Paar. Gemeinsam bekamen sie Sohn Christian Casey Combs (20) und die Zwillingsmädchen Jessie James und D'Lila Star Combs (11). Porter brachte zudem einen weiteren Sohn, Quincy, mit in die Beziehung; Combs hat ebenfalls noch einen Sohn und eine Tochter. Nach turbulenten Beziehungsjahren trennten sich Porter und Combs 2007 endgültig, blieben aber eng verbunden.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.