KISS: "Wir feiern auf dieser Tour die größte Party der Welt"

Am Montag starten KISS ihre "End Of The Road"-Abschiedstour in Deutschland. Spot on news sprach vorab mit den legendären Hardrockern.

Eine Institution geht in den Ruhestand: Die Hardrocker KISS verabschieden sich dieses Jahr mit einer letzten Tour bei ihren Fans und verlassen, offenbar endgültig die Bretter, die die Welt bedeuten. Am kommenden Montag (27. Mai) startet in Leipzig der Deutschland-Teil ihrer "End Of The Road"-Tour. Dann heißt es sechs Mal "You wanted the best, you got the best!"... Die Nachrichtenagentur spot on news sprach mit Gene Simmons (69), Paul Stanley (67), Tommy Thayer (58) und Eric Singer (61) über den Grund ihres Abschieds und den bevorstehenden Ruhestand.

Ihre Karriere dauert jetzt schon 45 Jahre an. Sie verkaufen mehr Tickets als jemals zuvor. Warum ist genau jetzt der perfekte Zeitpunkt, um sich in den Ruhestand zu verabschieden?

Paul Stanley: Einer der Hauptgründe dafür ist, dass man immer gegen die Zeit arbeitet, sie aber irgendwann gewinnt. Wenn wir eine Band wären, die Jeans und T-Shirts trägt, könnten wir Rock'n'Roll spielen, bis wir 90 sind. Aber wir tragen Outfits, die 20 Kilo schwer sind und auf der Bühne spielen wir Superman. Ja, die Band war nie besser. Aber nach viereinhalb Dekaden ist es vielleicht besser, unsere Siegesrunde zu drehen und all das zu feiern, was wir bisher erreicht haben, mit den Menschen, die uns das ermöglicht haben.

Sie sind im Jahr 2000 schon mal auf Abschiedstour gewesen, kamen aber wieder zurück. Was ist dieses Mal anders?

Paul Stanley: Es liegen 19 Jahre dazwischen. Die Abschiedstour 2000 war kurzsichtig. Manchmal sieht man das gesamte Bild nicht, weil man zu nah dran ist. Damals mussten wir die Band auflösen, weil die Spannungen einfach zu groß waren und sich keiner mehr wohlgefühlt hat. Dabei mussten wir nur die Mitglieder loswerden, die es für alle anderen versaut haben. Das jetzige Line-up ist schon seit fast 20 Jahren stabil. Wir verabschieden uns dieses Mal nicht, weil wir uns hassen, sondern weil wir es lieben, gemeinsam aufzutreten. Dieses Mal machen wir es aus den richtigen Gründen.

Sie haben die Stabilität des Line-ups angesprochen. Tommy (seit 2002 dabei) und Eric (1991-1996, 2001-2002, seit 2004), wie bewerten Sie beide Ihren Beitrag zu dieser Stabilität?

Tommy Thayer: Es ist eine große Ehre für mich, in dieser Band zu sein. Ich glaube, jeder von uns empfindet so. Für mich persönlich gilt: Ich mache das, wovon jedes Kind träumt, wenn es aufwächst: Ich bin der Lead-Gitarrist von KISS. Es gibt nichts Besseres auf dieser Welt. Das vergesse ich nie.

Eric Singer: Ich habe die Band immer sehr ernst genommen. Eine Band ist eine Einheit. Du spielst mit Gleichgesinnten zusammen, die alle das gleiche Ziel verfolgen. Nur so überlebt man als Band. Nur so hat man langfristigen Erfolg. Wenn etwas nicht passt, tauscht man es aus und macht weiter.

Wenn Sie auf Ihre Karriere zurückblicken, gibt es eine Zeit, die Sie gerne noch mal durchleben würden oder gibt es etwas, was Sie anders gemacht hätten?

Gene Simmons: Warum sollten wir in die Vergangenheit blicken, wenn wir genau jetzt die größte Party der Welt feiern? KISS ist bis heute die beste Band der Welt. Davon sind wir überzeugt.

Thayer: Diese Tour wird das Beste aus den 45 Jahren Bandgeschichte vereinen. Die beste Musik und die beste Show. Das sollte man auf keinen Fall verpassen, weil es die letzte Gelegenheit sein wird.

Stanley: Und es wird auch die letzte Gelegenheit sein, bestimmte Momente im Leben nochmal zu durchleben. Songs erinnern uns an bestimmte Momente. Es ist nicht nur ein schlichtes Konzert. Wir feiern vielmehr die Verbindung, die wir zu unseren Fans haben.

Wie haben Sie die Show konzipiert? Und gab es im Laufe Ihrer Karriere jemals eine Idee für eine Show-Einlage, die Sie nicht umsetzen konnten, die Sie aber jetzt umsetzten werden?

Stanley: Wir werden auf dieser Tour einiges umsetzten, was wir zuvor nicht gemacht haben. Die letzten zehn Jahre wurde jede neue Show, mit diversen Veränderungen, auf die vorherige aufgebaut. Jetzt haben wir bei null angefangen, um eine Show zu entwerfen, an die sich die Menschen erinnern werden. Außerdem werden wir wahrscheinlich bis zu 25 Songs jeden Abend spielen - so viele, wie nie zuvor.

Sie haben mehr als 400 Songs in Ihrem Repertoire. Wie wählen Sie die Songs aus, die Sie auf dieser Tour spielen werden?

Stanley: Das war natürlich nicht einfach. Wir haben viele Songs, die die Fans von uns erwarten und die wir schlicht nicht weglassen können. Natürlich sind wir stolz auf alles, was wir bisher geschrieben haben, aber es ist wie bei allem im Leben: Es gibt Diamanten und es gibt perfekte Diamanten - wir werden nur die perfekten Diamanten präsentieren.

Singer: Und nur damit es klar ist: Alles ist neu auf dieser Tour. Von unseren Instrumenten bis zu unseren Kostümen. Alles.

Bands wie Marilyn Manson oder Slipknot sind, auch wenn sie es nicht direkt zugeben wollen, in der einen oder anderen Weise von Ihnen beeinflusst worden. Wie sehen Sie Ihr Vermächtnis?

Gene Simmons: Wir wünschen allen Bands immer nur das Beste. Aber, wie sage ich das, ohne wie ein Arschloch zu klingen: Keine davon kann uns das Wasser reichen. Das einzige Vermächtnis, das uns interessiert, ist das KISS-Vermächtnis. Jeder sollte sich auf seine Arbeit konzentrieren und sich nicht ständig umschauen, was die anderen machen. Wir sind, wer wir sind, weil wir immer nur das gemacht haben, worauf wir Lust hatten. Das macht uns so einzigartig.

Wenn diese Tour vorbei ist, wie wird ein Tag im Ruhestand von KISS aussehen?

Stanley: Der Ruhestand ist für Menschen, die schon gestorben sind. Das Leben geht jeden Tag weiter. Wir haben noch genug Arbeit und genug zu tun.

Simmons: Aber wir werden nur so lange auf der Bühne stehen, solange wir noch die beste Band der Welt sind. Es gibt genug Bands, die den Absprung nicht geschafft haben. Wir wollen nicht eine dieser Bands sein. Wir sind viel zu stolz auf unser Vermächtnis und lieben unsere Fans viel zu sehr, um ihnen nicht mehr das Beste zu geben. Wir haben dank unserer Fans ein magisches Leben gelebt und wir werden ihnen dafür auf dieser Tour danken.

Wer KISS noch einmal live sehen will: Die nächste Station nach dem Konzert in Leipzig ist am 31. Mai auf dem Königsplatz in München. Am 2. Juni spielt die Band im Stadion in Essen. Zwei Tage später, am 4. Juni, treten die Hard-Rocker in der Berliner Waldbühne auf. Am 5. Juni gibt es KISS auf der Expo-Plaza in Hannover auf die Ohren und das Deutschland-Finale findet dann am 6. Juli auf der Rennbahn in Iffezheim statt. Für alle Konzerte gibt es noch wenige Rest-Tickets.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.