VG-Wort Pixel

König Charles III. und Prinz Harry Ist die Eiszeit zwischen den beiden bald beendet?

Prinz Harry (l.) und König Charles III. bei der Beerdigung von Queen Elizabeth II.
Prinz Harry (l.) und König Charles III. bei der Beerdigung von Queen Elizabeth II.
© imago/USA TODAY Network
Gibt es im Streit zwischen Prinz Harry und König Charles III. einen Durchbruch? Möglicherweise stehen die Zeichen derzeit auf Annäherung.

Ist die Eiszeit zwischen Prinz Harry (38) und seinem Vater, König Charles III. (73) möglicherweise bald beendet? Britischen Medienberichten zufolge herrscht derzeit zumindest Tauwetter: Ein Insider verriet zum Beispiel der Zeitung "The Telegraph", dass der neue Monarch einen "enormen Hoffnungsschwimmer" sehen würde. Diesen Eindruck habe er während der Trauerphase um Queen Elizabeth II. (1926-2022) in gemeinsamen Gesprächen mit Harry und seiner Frau, Herzogin Meghan (41), gewonnen.

Die Unterhaltungen würden ihn hoffen lassen, dass sich die Beziehungen zwischen dem Kern der Royal Family und den Sussexes wieder verbessern könnten. Es sei nach wie vor so, dass der König seine beiden Kinder liebe. Darüber hinaus berichtet das britische Blatt "The Mirror", dass Harry sein geplantes Enthüllungsbuch derzeit überarbeite. Die genauen Gründe hierfür sind zwar derzeit noch nicht bekannt, jedoch wird davon ausgegangen, dass der Prinz einige Passagen entschärft, um den Streit mit seiner Familie nicht weiter anzuheizen.

Wann werden Archie und Lilibet zu Prinz und Prinzessin?

Auch könnte ein möglicher Deal zwischen ihm und dem König dahinter stehen: Stehen die Prinzentitel seiner Enkel Archie (3) und Lilibet (1) zur Diskussion? So heißt es, dass Charles gerne den royalen Status an die Kinder von Harry und Meghan vergeben würde. Im Gegenzug verlange er allerdings entgegengebrachtes Vertrauen. Deswegen warte er bis zur Veröffentlichung des Buches. Bislang wurden die Prinzen-Titel offiziell noch nicht übertragen, obwohl die Nachkommen von Harry als Monarchen-Enkel eigentlich titelberechtigt wären. Dies wird von Adelsexperten dahingegen gedeutet, dass hinter den Kulissen derzeit noch beraten wird.

SpotOnNews

Mehr zum Thema