Krimi TV-Tipps: Neuer "Tatort" aus der Sicht des Verdächtigen

Der neue "Tatort" (Das Erste) wird ganz aus der Sicht des Verdächtigen erzählt. Kommissar Anders (ZDFneo) sucht den Mörder eines Kunstlehrers und der Lebemann Allmen muss das "Geheimnis der Libellen" lösen (Das Erste).

20:15 Uhr, Das Erste, Tatort: Der Mann, der lügt

Erst mal ist es nur eine kurze Befragung. Die Kommissare Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) ermitteln im Mordfall des Anlageberaters Uwe Berger und wollen von Jakob Gregorowicz (Manuel Rubey) wissen, warum sein Name im Terminkalender des Ermordeten stand. Ein Irrtum, antwortet Jakob, er sei keineswegs mit dem Opfer verabredet gewesen, und glaubt die Sache damit erledigt. Doch schon bald können die Kommissare ihm nachweisen, dass seine Aussage unvollständig war. Da hilft es auch nicht, dass er versucht, Spuren zu beseitigen.

20:15 Uhr, ZDFneo, Der Kommissar und das Meer: Der böse Mann

Im Wald von Gotland wird auf den Kunstlehrer Edvin Lundberg (Henrik Norlén) ein Mordanschlag verübt, den dieser schwer verletzt überlebt. Auf der Tatwaffe, einem Felsstein, ist die DNA eines Verwandten. Doch Lundberg hat nur noch zwei halbwüchsige Söhne, die beide über ein wasserdichtes Alibi verfügen. Bei den Ermittlungen stoßen Robert Anders (Walter Sittler) und sein Team auf einen alten, ungeklärten Fall: Vor Jahren verschwand auf Gotland die 14-jährige Mia, eine Schülerin Lundbergs.

21:45 Uhr, ZDFneo, Der letzte Kronzeuge - Flucht in die Alpen

Während eines Einsatzes auf einem Schrottplatz tötet eine junge, engagierte Polizistin einen vermeintlichen Angreifer. Ihr Kollege entlastet sie, indem er es wie Notwehr aussehen lässt. Traumatisiert und widerwillig wird Sarah Korr (Lisa Maria Potthoff) in eine Auszeit geschickt, um den Vorfall zu vergessen. Aber als sie eine Reise antritt, erlebt Sarah am Flughafen mit, wie der Vater eines kleinen Jungen erschossen wird. Instinktiv rettet sie das schockierte Kind vor dem Killer und zieht es mit sich in den nächsten Zug.

21:45 Uhr, Das Erste, Allmen und das Geheimnis der Libellen

Der feingeistige Privatier Johann Friedrich von Allmen (Heino Ferch) weiß das Leben zu genießen. Leider kann er nicht mit Geld umgehen, weswegen ihn erhebliche finanzielle Sorgen drücken, wie sein treuer Diener Carlos (Samuel Finzi) ihm gerne in Erinnerung ruft. Unverhofft tut sich durch die Affäre mit der Millionärstochter Jojo Hirt (Andrea Osvárt) die Möglichkeit auf, Geld aufzutreiben: Allmen lässt die "Libellen" mitgehen, kostbare Vasen aus der Kunstsammlung von Jojos Vater (Hanns Zischler). Schon bald muss er jedoch feststellen, dass die geraubten Objekte ein gefährliches Geheimnis haben.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.