VG-Wort Pixel

Larry King Diese liebevollen Worte sagte er noch seiner Frau

Larry und Shawn King waren seit 1997 verheiratet.
Larry und Shawn King waren seit 1997 verheiratet.
© Kathy Hutchins / Shutterstock.com
Die Witwe von Larry King hat dessen letzte Worte an sie verraten. Außerdem erklärte Shawn King, dass die Todesursache nicht Corona war.

Shawn King (61), die Ehefrau des verstorbenen Talkmasters Larry King (1933-2021), hat in einem Interview Details über den Tod ihres Mannes verraten. Im Gespräch mit "Entertainment Tonight" sagte die Sängerin, dass sie zuletzt mit ihrem Gatten im Krankenhaus nur via FaceTime kommunizieren konnte. Es sei ihm zwar schwergefallen, zu sprechen, aber eines hätte er noch unbedingt vor seinem Tod loswerden wollen: "Ich liebe dich, pass auf die Jungs auf." Die beiden haben zwei Söhne im Alter von 20 und 21 Jahren.

Auch über die Todesursache sprach Shawn King. So sei es zwar korrekt, dass ihr Mann mit Corona ins Krankenhaus eingeliefert worden sei, nur starb er im Endeffekt aber an einer Blutvergiftung. Er hätte seine Covid-19-Erkrankung eigentlich bereits besiegt gehabt, aber sein "süßer, kleiner Körper" sei dadurch sehr geschwächt gewesen.

"Ich bin spät dran"

Shawn King gab außerdem zu verstehen, dass Larry King sowohl geistig als auch körperlich in der letzten Zeit stark abgebaut hätte. Er sei bereit gewesen, zu gehen und für sie sei es nicht schön gewesen, diesen Verfall mit anzusehen. In seiner typischen, humorvollen Art habe er in der letzten Zeit immer wieder gesagt: "Auf geht's, los jetzt, ich bin spät dran, weg hier jetzt."

Shawn und Larry King heirateten im Jahr 1997 und reichten eigentlich im April 2010 die Scheidung ein, die jedoch nie vollzogen wurde. In den Folgejahren kamen die beiden wieder zusammen. Im Jahr 2019 trennten sich die beiden erneut und Larry reichte erneut die Scheidungsunterlagen vor Gericht ein. "In meinem Herzen habe ich nie geglaubt, dass die Scheidung vollzogen werden würde, und das wurde sie ja auch nie", sagte Shawn nun nach dem Tod ihres Mannes.

SpotOnNews

Mehr zum Thema