VG-Wort Pixel

Lisa Kudrow Der "Friends"-Dreh hat ihr Körperbild verändert

Lisa Kudrow war von 1994 bis 2004 in "Friends" zu sehen.
Lisa Kudrow war von 1994 bis 2004 in "Friends" zu sehen.
© 2017 DFree/Shutterstock.com
Die Schauspielerin Lisa Kudrow hat in einem Podcast erzählt, dass sich während des "Friends"-Drehs ihr Körperbild verändert hat.

Lisa Kudrow (59) spielte von 1994 bis 2004 die Rolle der Phoebe Buffay in der Sitcom "Friends". Im Interview mit dem Podcast "Podcrushed" erzählte sie nun, dass sich ihr Körperbild während der Dreharbeiten zur Erfolgsserie gewandelt habe. "Ich dachte, ich wäre einfach sehr dünn und könnte einfach alles tun. Erst bei 'Friends' wurde mir klar, dass ich nicht wirklich so aussehe, wie ich dachte, dass ich aussehe", sagte die Schauspielerin. "Das war so erschütternd und ich dachte: 'Ich muss wirklich abnehmen? Ich muss eine Diät machen? Oh nein.'"

Kudrow verglich sich mit ihren Kolleginnen

Auf die Frage hin, ob Medienberichte einen Einfluss darauf gehabt hätten, verneinte sie. "Es war lediglich die Tatsache, dass ich mich in der Show gesehen habe, dass ich mich in Outfits und Courteney und Jennifer in Outfits gesehen habe." Ihre Co-Stars Jennifer Aniston (53) und Courteney Cox (58), die "wie Schwestern" für sie gewesen seien, hätten sie anschließend zu Kostümproben begleitet und ihr Ratschläge gegeben.

"Aber ich habe schnell gemerkt, dass es nicht nur um passende Kleidung geht. Ich will nicht sagen, dass ich übergewichtig war. Ich hatte nur einfach keine Ahnung von der tatsächlichen Form meines Körpers." Richtig akzeptiert habe sie ihren Körper erst in ihren Vierzigern. "Ich habe verstanden: 'Es ist in Ordnung. So sehe ich aus'", sagte die Schauspielerin. "Ich sagte mir: 'Tu das, was du tun musst, um gesund zu sein, aber dein Körper ist in Ordnung so.'"

SpotOnNews

Mehr zum Thema