Luis Fonsi: "Latin-Pop lässt die Menschen tanzen und lachen"

Luis Fonsi landete mit "Despacito" einen Sommer-Hit. Ein Beweis, dass Latin-Pop-Songs hierzulande immer beliebter werden. Warum ist das so?

In Deutschland wurde er 2017 erst mit "Despacito" bekannt, in seiner Heimat Südamerika ist Luis Fonsi (40) seit den 90er Jahren ein Mega-Star. Immer mehr Latin-Pop-Songs erobern in den letzten Jahren auch die Deutschen Charts. Der Nachrichtenagentur spot on news verrät der Sänger, was der Grund dafür sein könnte. "Viele Menschen verbinden mit Musik ein bestimmtes Gefühl. Das ist für sie womöglich wichtiger, als jede einzelne Zeile eines Songs zu verstehen", so Fonsi.

"Du fühlst dich auf einmal wie irgendwo an einem Strand"

Deswegen sei es okay, wenn Musik in einer anderen Sprache vermittelt werde. "Man nimmt die Musik quasi einfach mit dem Körper auf und bewegt ihn dazu", erklärt der "Imposible"-Interpret. "Latin-Pop ist rhythmisch und es steckt die Leute in gewisser Weise an! Wenn du Latino-Musik hörst, dann musst du einfach anfangen zu tanzen und dann vergisst du, dass es draußen vielleicht -10 Grad hat und du fühlst dich auf einmal wie irgendwo an einem Strand."

Das Beste daran: Das sei gut und gesund. Jedoch erklärt Fonsi: "Das ist für mich jetzt vielleicht einfach zu sagen - Ich bin schließlich Latino. Aber ich versuche mich in die Lage anderer zu versetzen und das ist das, was ich glaube. Das ist der 'Connection-Point'. Latin-Pop lässt die Leute tanzen, lächeln und ich bin froh, dass das so ist und ich ein Teil davon sein kann."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.