Mac Miller: Autopsie bringt noch kein eindeutiges Ergebnis

Es herrscht noch keine Klarheit um die genaue Todesursache von Mac Miller. Nach der Autopsie sind laut Gerichtsmedizin weitere Tests nötig.

Wenige Tage nach dem Tod des Rappers Mac Miller (1992 - 2018, "Swimming") ist die Autopsie abgeschlossen. Das berichtet unter anderem das US-Magazin "People". Eine Sprecherin der Gerichtsmedizin in Los Angeles gab in einem Statement bekannt, dass die Analyse der Leiche des 26-Jährigen vollendet sei und man seinen Körper für die Familie freigegeben habe.

Es sind weitere Tests nötig

Um die genaue Todesursache zu bestimmen und bekannt geben zu können, seien allerdings weitere Tests nötig. Man warte noch auf Ergebnisse aus diesen Labortests. Diese könne sich allerdings noch über Wochen und Monate hinziehen.

Mac Miller - mit bürgerlichem Namen Malcolm McCormick - wurde am Freitag leblos in seiner Wohnung im San Fernando Valley aufgefunden. Spekulationen zufolge sei er an einer Überdosis Drogen gestorben. Miller hatte Medienberichten zufolge in der Vergangenheit mit Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen.

Erst im Mai 2018 hatte er betrunken einen Unfall verursacht und war daraufhin von der Polizei festgenommen worden. Wie das US-Portal "TMZ" berichtet, sei dieser Fall allerdings nun zu den Akten gelegt worden. Der Rapper hätte dem Bericht zufolge am Dienstag vor Gericht angeklagt werden sollen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt