VG-Wort Pixel

Maisie Williams Schauspielerin erlebte "traumatische" Kindheit

Maisie Williams wurde in der "GoT"-Rolle als Arya Stark bekannt.
Maisie Williams wurde in der "GoT"-Rolle als Arya Stark bekannt.
© Byron Purvis/AdMedia/ImageCollect
"GoT"-Darstellerin Maisie Williams hat in einem Podcast-Interview erstmals über ihre "traumatische Beziehung" zu ihrem Vater gesprochen.

Maisie Williams (25), bekannt durch ihre Rolle als Arya Stark in der Hitserie "Game of Thrones", hat erstmals über ihre schwere Kindheit gesprochen. Im Podcast "The Diary Of An CEO" erklärte sie im Gespräch mit Steven Bartlett (30), dass sie als junges Mädchen vor ihrem achten Lebensjahr "eine traumatische Beziehung" zu ihrem Vater hatte, die ihre Gefühlswelt stark beeinflusst hat.

"Bei vielen der traumatischen Dinge, die passierten, war mir nicht bewusst, dass sie falsch waren", erklärte die Schauspielerin. "Aber ich sah die anderen Kinder und fragte mich: 'Warum scheinen sie diesen Schmerz oder diese Angst nicht zu verstehen? Woher kommt diese Freude - und wann kommt sie für mich?'" Sie habe immer das Gefühl verspürt, dass etwas Schlimmes passieren würde, und sie habe nicht gewusst, wie sie sich glücklich fühlen sollte. Aus dieser Zeit stammten auch ihre Schlafprobleme.

"Als ich ungefähr acht Jahre alt war, hatte ich wirklich Probleme", fuhr Williams, der im Interview immer wieder die Tränen kamen, fort. "Es hatte seinen Höhepunkt erreicht und als ich in der Schule war, wurde ich von einer Lehrerin gefragt, was passiert sei. Sie stellte die richtigen Fragen." Als ihre Mutter sie von der Schule abgeholt habe, sei zum ersten Mal "alles auf den Tisch" gekommen. Sie habe erst nach langer Zeit begriffen, "dass es nicht an mir lag, dass diese schlimmen Dinge passiert sind, als ich ein Kind war. Früher dachte ich das. Ich dachte, irgendetwas stimmt mit mir nicht."

Maisie Williams fühlte sich "indoktriniert"

Als sie nach dem Erlebnis in der Schule von ihrem Vater, dem ihre Mutter bereits"entflohen" sei, als Maisie vier Monate alt war, getrennt wurde, habe sie das als Kind nicht verstanden, da sie "indoktriniert" gewesen sei. "Ich war so froh, dass ich meinen Vater nicht mehr sehen musste, aber es war gegen alles, was ich je gekannt hatte. Ich wollte immer noch kämpfen und sagen, dass diese Dinge nicht falsch sind, dass sie nur versuchten, mich meinem Vater wegzunehmen, und dass das falsch ist", erklärte sie.

Williams wuchs in Somerset auf. Bekannt wurde sie durch ihre erste Rolle als Arya Stark in der HBO-Fantasyserie "Game of Thrones" (2011-2019). Als die Serie startete, war sie erst elf Jahre jung. In Interviews der vergangenen Jahre hatte die Schauspielerin offen über ihre mentalen Probleme durch den frühen Ruhm gesprochen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema