VG-Wort Pixel

Mallorca und Co.: Diese europäischen Inseln schneiden im Ranking am besten ab

Mallorca mit seinem Naturbogen Es Pontàs.
Mallorca mit seinem Naturbogen Es Pontàs.
© Dave Knibbs/ Shutterstock.com
Ist der erste Monat des neuen Jahres vorbei, sind viele Arbeitnehmer schon reif für die Insel. Diese drei sind bei den Deutschen beliebt.

Bei deutschen Urlaubern liegen drei europäische Inseln besonders hoch im Kurs. Wie das Vergleichsportal Check24 herausgefunden hat, zieht es viele nach Rhodos, Kreta und Mallorca.

"Russische Bären" auf Rhodos

Im Inselranking schafft es Rhodos auf Platz drei. Mitten in der Ägäis gelegen, bezaubert die größte der griechischen Dodekanes-Inseln mit ihren antiken Ruinen und wunderschönen Badebuchten. Die Altstadt des gleichnamigen Hauptortes gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ein Highlight ist der Großmeisterpalast mit seinen berühmten Mosaiken und einer Kopie der Laokoon-Gruppe. Hobbyhistoriker kommen in Lindos auf ihre Kosten. Dort thront die Akropolis, die nach der von Athen die meistbesuchte in ganz Griechenland ist.

Wer mehr der Typ Strandechse ist, versucht es am besten in der Anthony Quinn Bay an der Ostküste mit ihrem kristallklaren Wasser. Im Nordwesten der Insel, etwas im Innern gelegen, befindet sich das Tal der Schmetterlinge, das gegen Eintritt besucht werden kann. Der Name ist etwas irreführend, denn genaugenommen handelt es sich bei den "Russischen Bären" um Motten. Schön anzusehen sind sie allemal.

"Caretta Caretta" auf Kreta

Auf den Silberrang im Eiland-Ranking hat es eine weitere Griechin geschafft: Kreta ist mit einem Durchschnittspreis von 95,36 Euro pro Tag sogar während der Hochsaison verhältnismäßig günstig. Die Ruinenstadt Knossos ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel. Der minoische Palast zieht den Massentourismus an - doch die Insel bietet weit mehr als die restaurierte Anlage vor den Toren der Hauptstadt Iraklio.

Die Hafenstadt Rethymno lohnt sich für einen Abstecher. Die Moschee, welche die Türken nach der Eroberung der Insel Kreta Mitte des 17. Jahrhunderts in der venezianischen Festung erbauten, ist eines der größten Kuppelbauwerke Griechenlands. Auch Tierfreunde werden fündig: Die Insel ist einer der wichtigsten Orte für die Reproduktion der bedrohten Wasserschildkröte (Caretta Caretta). Mit etwas Glück kann man die Schildkröte beim Schnorcheln entlang der nördlichen Strände von Chania und Rethymno beobachten.

Tapas und Paella auf Mallorca

Unangefochtener Spitzenreiter bei deutschen Inselurlaubern ist nach wie vor Mallorca. Zwischen Tapas und Paella genießen Besucher die Sonne und tolle Landschaften wie den Gebirgszug Serra de Tramuntana im Nordwesten. Er wurde 2011 sogar ins Weltkulturerbe aufgenommen. Zum Must-see gehört auch das verschlafene Örtchen Valldemossa an der Westküste mit seinem mediterranen Flair.

Auch an anderen Orten lassen sich unvergessliche Eindrücke sammeln, zum Beispiel am Torrent de Pareis an der Nordwestküste. Auf seinem Weg ins Mittelmeer durchquert der nur manchmal Wasser führende Sturzbach eine riesige Erosionsschlucht. Selbst an einem klassischen Wallfahrtsort mangelt es auf Mallorca nicht: Santuari de Santa Maria de Lluc. Neben einer Wallfahrtskirche gibt es hier unter anderem auch einen kleinen botanischen Garten. Und ja, es gibt sie: Wunderschöne Strände, die noch nicht vollends von (Party-)Touristen überrannt wurden. Die kleine Bucht Cala Torta im Nordosten zum Beispiel. In dieser naturbelassenen Umgebung gefällt es sogar den Einheimischen.

Grundlage der Studie waren alle über Check24 gebuchte Pauschalreisen auf einer europäischen Insel in den Sommerferien 2019 und 2020 mit mindestens vier Nächten Aufenthalt. Auf die Ränge 4 bis 10 schafften es nach der Erhebung Fuerteventura, Gran Canaria, Kos, Teneriffa, Korfu und Paxi, Ibiza sowie Madeira.

SpotOnNews

Mehr zum Thema