Margot Robbie: Bei diesem Outfit gehen die Meinungen weit auseinander

Margot Robbie findet man häufig auf den "Best dressed"-Listen. Doch mit einem silbernen Kleid spaltet die Schauspielerin nun das Internet.

Schauspielerin Margot Robbie (28, "Suicide Squad") macht in Sachen Mode selten etwas falsch. Bei großen Award-Shows ist ihr Name häufig auf den "Best dressed"-Listen zu finden. Doch bei ihrer Outfit-Wahl für die diesjährigen BAFTA Awards sind sich die Fans uneinig. Das enganliegende silberne Glitzer-Kleid von Chanel Haute Couture war im Meerjungfrauen-Stil gehalten. Der Rock fiel ab den Knien in schwarzen Rüschen zu Boden. Diese schwarzen Rüschen zierten auch ihre Schultern und wirkten dabei wie Flügel. Das Kleid löste eine regelrechte Debatte in den sozialen Medien aus.

Pro und Contra

Das eine Lager ist sich ganz sicher: So etwas Hässliches hat die Schauspielerin noch nie getragen. "Margot Robbie ist zu schön, um dieses scheußliche Kleid zu tragen", "Was haben sich ihre Stylisten nur dabei gedacht?", "Von solchen Kleidern krieg ich Kopfschmerzen" oder "Äh 'umwerfend'???? Es war eines der hässlichsten Kleider ALLLLLLER Zeiten!!!", empören sich ihre Fans im Netz. Einige meinen scherzhaft, das Outfit erinnere an eine "funkelnde Autowäsche", andere bescheinigen der Robe eine Ähnlichkeit zu den flügelähnlichen Flossen von Fliegenden Fischen.

Doch auf Twitter und Co. tummeln sich auch Fans des Outfits. "Ich weiß nicht, was ihr alle habt, ich finde das Kleid super", "Da ist sie, wie kann Margot Robbie nur immer so gut aussehen?" oder "Ein Engel mit ihren eigenen Flügeln", ist ebenfalls zu lesen. Margot Robbie hat mit ihrem Look auf jeden Fall für Aufsehen gesorgt.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.