Mauerfall-Jubiläum: Sängerin Nicole weinte am Fernseher mit

Auch Nicole verfolgte damals am Fernseher die Bilder vom Mauerfall. "Ich hatte einen Kloß im Hals und weinte mit", erinnert sie sich.

2020 feiert Nicole (55) bereits 40-jähriges Bühnenjubiläum, gerade erst hat sie ihr neues Album "50 ist das neue 25" veröffentlicht. In ihrer langen Karriere stand die Sängerin auch in der ehemaligen DDR auf der Bühne. "Ich bin vor der Wende mehrfach in Dresden aufgetreten", blickt die 55-Jährige im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news zurück. An den Tag des Mauerfalls am 9. November könne sie sich auch 30 Jahre später noch bestens erinnern.

Verbot für Freigängerkatzen 

"Ich hatte ein Konzert und kam gegen Mitternacht ins Hotel. Ich schaltete den Fernseher ein und sah diese Bilder. Menschen weinten und umarmten sich, und ich hatte einen Kloß im Hals und weinte mit." Durch die Auftritte im Osten "hatte ich den Vorteil zu wissen, wie es vorher war und konnte mich so sehr in diese Menschen hineinversetzen."

Doch auch 30 Jahre später gebe es immer noch Unterschiede zwischen Ost und West, gibt sie zu bedenken. "Meines Wissens ist die Arbeitslosenquote im Osten höher und das Einkommen niedriger. Da muss man noch etwas bewegen, um die wirtschaftlichen Unterschiede auszugleichen", führt Nicole weiter aus.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.