Maximilian Reinelt: Gold-Sportler bricht zusammen und stirbt

Der ehemalige Weltklasse-Ruderer Maximilian Reinelt ist beim Ski-Langlaufen zusammengebrochen und gestorben. Er wurde nur 30 Jahre alt.

Olympiasieger Maximilian Reinelt ist am Sonntag gestorben. Der ehemalige Weltklasse-Ruderer starb beim Ski-Langlaufen in St. Moritz, wie unter anderem auch die "Bild" berichtet. Demnach soll der erst 30-jährige Sportler einfach zusammengebrochen sein. Die Schweizer Polizei bestätigte einen Todesfall mit medizinischer Ursache.

Reinelt war von 2010 bis 2016 Mitglied des Deutschland-Achters, 2012 gewannen sie die Olympische Goldmedaille in London. Nach seiner Karriere als Sportler konzentrierte sich Reinelt auf sein Medizinstudium. Wie "Bild" berichtet, wollte er nächste Woche die U23-Nationalmannschaft der Ruderer als Mannschaftsarzt begleiten.

Auch das "Team Deutschlandachter" trauert um seinen ehemaligen Profi. Auf Twitter gaben sie bekannt: "Unsere Gedanken und Anteilnahme sind bei seiner Verlobten, seinen Eltern und Geschwistern." Dazu die Hashtags: "Legende" und "ALegendNeverDies" (dt.: Eine Legende stirbt nie).

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.